Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Schön schlank ohne Diäten – geht das?

Auch wenn die Modeschöpfer inzwischen nicht mehr ganz so dünne Models auf den Laufsteg schicken wollen, das Schlankheitsideal ist immer noch weit verbreitet. Ich plädiere ja nach wie vor für das Wohlfühlgewicht – wie man das ohne Diäten erreichen kann? Ich habe da ein paar Tipps…  

Neben vielen Artikeln, die ich zu diesem Thema schon gelesen habe, gibt es einen sehr ausführlichen, mehrteiligen Artikel in der Freundin, den ich sehr gut finde. Ich fasse mal zusammen und gebe noch meinen Senf dazu 😉

Das Phänomen Kummerspeck, wenn man sich nach einem anstrengenden Tag im Büro oder nach einem Streit mit dem Liebsten oder der besten Freundin mit einer ordentlichen Portion Pasta oder einem Stück Torte trösten muss… Kennen wir alle, oder? Manchen schlägt es auf die Figur, andere wieder können essen und essen und nichts passiert.

Gene
Ja, das hat auch was mit Vererbung zu tun – und mit dem Stoffwechsel. Aber dagegen lässt sich was machen, sich nämlich beobachten uns schauen, was man so nebenbei im Laufe des Tages alles vertilgt. Das Croissant oder den Schoko-Riegel nebenbei zum Beispiel. Auch schlechte Angewohnheiten, wie ohne Frühstück aus dem Haus zu gehen, machen sich bemerkbar, denn der Körper braucht Energie und sendet dann irgendwann „Hunger“ aus und so greift man schneller zu einem ungesunden Snack.
Im Alter legt man zu, das ist unter anderem so, weil der Stoffwechsel langsamer wird und der Hormonhaushalt ab 40 nicht mehr auf Hochtouren arbeitet. Außerdem bauen sich Muskeln schneller ab, das heißt spätestens ab 40 darauf achten Sport zu treiben.

Fernsehen macht dick
Jawohl, und zwar nicht nur, weil man faul vor der Kiste sitzt, sondern weil das flimmernde Fernsehlicht zur Ausschüttung von Stresshormonen führt und verhindern so, dass die nächtliche Fettverbrennung beginnen kann. Zuwenig Schlaf hat ähnliche Effekte, es gibt einen guten Grund, dass es das geflügelte Wort Schönheitsschlaf gibt 😉

Medikamente und die Pille
Die Pille kann durch vermehrte Wassereinlagerung im Körper zu mehr Gewicht führen und es gibt noch einige andere Medikamente, die sich auf die Figur niederschlagen, wie zum Beispiel Cortison oder Antidepressiva und auch Mittel gegen Diabetes. Also immer schön die Beipackzettel lesen oder den Arzt und Apotheker fragen.

Der Trugschluß – Light-Produkte
Von wegen Light, ich kenne jemanden, der trinkt seit Jahren Cola-Light und nimmt immer mehr zu, weil einige Süssstoffe Hunger auslösen, artverwandte Produkte werden sogar in der Schweinemast verwendet. Aspartam beispielsweise steht in Verdacht krebserregend zu sein.
Außerdem kann ein fettarmes Produkt viel Zucker enthalten und ein kalorienreduziertes viel Fett. Da kann man mal wieder sehen, was eine Kennzeichnungspflicht helfen würde. Wer schlauer ist, bleibt länger schlank 😉

Fazit
Sich und seine Essgewohnheiten beobachten und möglicherweise ändern, nicht zuviel fernsehen und Sport treiben, über Inhaltsstoffe Bescheid wissen oder einfach keine Fertigprodukte mehr zu sich nehmen sondern selber kochen – mit so einfachen Mitteln kann man was für seine Figur tun.