Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die besten Ernährungstips

Schon gewusst, dass Laugenbrezeln hungrig und schlapp machen, Mozarella dick und Gewürzgurken besonders satt? Nein? Dann ist die kleine Ernährungstabelle für cleveres Essen  genau das Richtige! Mit kleinen Energieräubern und -spendern, Figurfreunden und -feinden und überraschenden Erkenntnissen 🙂

Energieräuber

1. Laugenbrezeln: Sie haben einen hohen Glykämischen Index – der Blutzucker schnellt hoch und sinkt nach kurzer Zeit rasant wieder ab. Die übliche Folge: die Leistungskurve geht nach unten und wir haben noch mehr Appetit.

2. Koffeinhaltige Bonbons: Machen ganz und gar nicht wach – der Koffeinanteil ist so gering dass er gar nicht ins Gewicht fällt. Die schnell an- und wieder abfallende Leistungskurve sorgt für Müdigkeit und schlechte Konzentration.

3. Fruchtzucker: Hat einen großen Nachteil – er begünstigt die Einlagerung von Fett stärker als gewöhnlicher Industriezucker und verstärkt das Hungergefühl. Die Folge: man fühlt sich ausgepowert und schlapp.

Energiespender

1. Bananen: Enthalten viele wichtige Mineralstoffe und liefern lang anhaltende Energie. Weiterhin sind sie leicht verdaulich: sie halten aufgrund ihrer vielen Ballaststoffe die Verdauuung auf Trab und neutralisieren die Magensäure.

2. Nüsse: Wenn auch bis vor Kurzem als Dickmacher verschrien, weiß man heute – ungeröstet und ungesalzen sind sie sehr gesund. Sie haben positive Wirkung auf die Blutzuckerregulation, den Fettstoffwechsel und den Blutdruck.

3. Quark: Ist reich an Eiweiß und Milchzucker und liefert dem Körper lange Energie. Die B-Vitamine wirken sich positiv auf die Nerven aus.

Figurfeinde

1. Kartoffelpüree: Aus der Tüte ist er zwar superpraktisch, lässt unseren Körper aber viel Insulin ausschütten. Leider sorgt das dafür dass der Fettgewebsabbau gehemmt wird und wir Hunger entwickeln.

2. Rosinen: Nicht gerade geeignet als Nebenbei-Nascherei: sie bestehen zur Hälfte aus Zucker, sind extrem kalorienhaltig und ersetzen schon in geringer Menge eine ganze Mahlzeit.

3. Rotkohl: Eigentlich ein Gemüse, aus dem Glas aber eher mit einem Nachtisch zu vergleichen: ein Glas enthält ca. 25 Stück Würfelzucker.

Figurfreunde

1. Haferflocken: Enthalten hochwertiges Eiweiß und komplexe Kohlehydrate und halten deswegen lange satt – besonders lecker mit Joghurt oder Früchten gemixt.

2. Grapefruits: Die Bitterstoffe senken den Insulinspiegel und den Blutfettwert und erzeugen so schneller einen Sättigungseffekt.

3. Pasta al dente: Bissfeste Nudeln werden langsamer verdaut und machen deswegen deutlich länger satt.

4. Linsen: Enthalten eine gute Mischung aus Kohlehydraten, Ballaststoffen und Eiweißen aber kaum Fett – das Hungergefühl hat dann die nächsten Stunden keine Chance.

Tags