Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Stiefel vs. Stiefelette

Bei nass-kaltem Wetter ist ein Schuh, der sowohl den Fuß trocken hält und auch wärmt. Die idealen Begleiter sind Stiefel, Biker Boots und Stiefeletten.

Schuhe sollten natürlich immer passend zum Outfit gewählt werden. Je nachdem, wie man beides kombiniert, kann man die klassische Eleganz verkörpern oder mit einem Stilbruch Akzente setzen. Denn Stiefel und co. sind nicht nur Accessoires, sondern mit interessanten Details und Formen setzen sie schon an sich Trends.

Am bequemsten zu tragen sind Stiefel mit kleinem oder gar keinem Absatz. das heißt aber nicht, dass sie langweilig sind. Aus Wildleder, in Knitter Optik oder mit Patchwork Näthen, wärmen sie stilsicher unsere Füße.So gesellen sie sich gern mit unterschiedlicher Schafthöhe zu Pencilskirt, Leggins aber auch zur Jeans.

Stiefeletten hingegen reichen maximal bis zur Wade und sind ohne Absatz undenkbar. Trotzdem sind sie eine gute Lösung für den Winter. Sie sind rutschfest, halten warm und sind bequem zu tragen. Der Klassiker ist schwarz, grau oder braun, doch zum Glück bringen Stiefeletten auch in bunten Farben ein wenig Farbe in die dunkle Jahreszeit. Verziert mit Schleifen, Strasssteinen oder Lackleder bringen sie Glamour in das Styling.

Ein Hauch von Rock bringen Biker Boots ins Outfit. Mit den rustikalen und vor allem stolpersicheren Schuhe lassen sich hervorragend Stilbrüche kreieren. Oberteile aus schwarzer Spitze wirken mit ihnen gleich viel weniger Streng; selbst in der Einheitsfarbe schwarz. Dies ist auch notwendig, denn die derben Stiefel müssen unbedingt aufgelockert werden. Eine Spitzenstrumpfhose eignet sich dazu genauso gut, wie eine grobe Strickjacke oder eine feminine Handtasche.