Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Meersalz in der Kosmetik

Produkte auf der Basis von Meersalz gelten als besonders heilsam. Doch was macht dieses Salz so besonders?

Schon das baden im Meer reinigt die Poren und wirkt bei Neurodermitis heilend. Nach einem längeren Aufenthalt im Wasser fühlt sich die Haut erfrischt, aber auch trocken an. Deshalb ist es wichtig, sie anschließend reichliche mit Feuchtigkeitscreme zu verwöhnen. So erholt sich die Haut von Tag zu Tag mehr und wird weich und geschmeidig. Auch bei Meerwasserbehandlungen im Wellness Center wird dieses Prinzip angewandt.

Was das Salz so besonders macht, ist seine Zusammensetzung. Durch Gesteinswitterung, Regen und Fließwasser gelangten verschiedene Salze ins Meer, welche zusammen ihre heilende Wirkung entfalten. Neben Natriumchlorid sind dort noch Spuren von Kalium, Magnesium und Mangan enthalten. Unbehandeltes Meersalz hat einen leicht basischen Charakter. Zusammen mit organischen Algen, die den Organismus nicht belasten, kommt es der Struktur des Blutes sehr nah und können so das Körperwasser entsäuern und das säure-base Gleichgewicht wieder herstellen. Dieses Gleichgewicht sorgt für ein reines Hautbild.
Diese Wirkung kann man sich auch beim Kochen zunutze machen. Herkömmliches Jodsalz enthält zu über 99% Natriumchlorid, dazu noch Jod und Flour, was aber nicht der Blutstruktur ähnelt. Deshalb wird von Ernährungsexperten empfohlen mit Meersalz zu kochen, da es den Körper weniger belastet.

Schon der Aufenthalt am Meer kann auch die Atemwege befreien. Durch Wind und Wellen gelangen kleinste Salzpartikel in die Luft und so über die Atmung in die Lungen. Diese sogenannten Aerosole werden auch in Heilbädern eingesetzt. Lediglich durch das Einatmen bringen sie effektive Linderung bei verschiedenen Lungenleiden, wie etwa Asthma.
Also ist ein Aufenthalt am Meer nicht nur entspannend, sondern auch eine kostenfreie Beauty Kur, die im Wellness Center möglicherweise sehr teuer ist.