Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Haarentfernung: Die Epilation

Das erste was einem bei diesem Thema in den Sinn kommt, sind die Zupfschmerzen. Doch abgesehen davon gibt es eine Menge guter Gründe die für das Epilieren sprechen.

Dennoch ist keine Methode, die ultimative Lösung. Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Der große Vorteil beim epilieren ist allerdings, dass die Haare direkt an der Wurzel entfernt werden, wodurch diese erst nach etwa vier Wochen wieder nachwachsen. Das ist beim wachsen zwar auch so, allerdings ist es einfacher die Beine zu epilieren, als sie sich selbst zu wachsen.

Der viel befürchtete Schmerz ist bei näherer Betrachtung auch halb so schlimm. Da der Epilierer gleichmäßig arbeitet, ist es, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, wie eine Massage. Beginnen sollte man an einer eher schmerzunempfindlichen Stelle, wie der Oberseite der Unterschenkel. Um die Schmerzen so gering wie möglich zu halten, kann man sich vor der erstepilation auch die Beine zuerst rasieren, zwei oder drei Tage warten, bis die Haare etwas nachgewachsen sind und dann in mehreren Schritten die Beine komplett enthaaren. Wenn man die zu epilierende Stelle strafft, also nach oben zieht.

Um auch feine Härchen zu erfassen kann man die Haut auch vorbereiten. Am wichtigsten ist, dass die Haut frei von Creme- und Fettrückständen ist. Um eingewachsene Haare zu vermeiden kann man ein Massagehandschuh verwenden oder ein Körperpeeling machen. Dadurch werden überschüssige Hautschüppchen entfernt und die feinen Haare kommen besser an die Oberfläche und können so besser vom Epilieren erfasst werden.

Eine ideale Tageszeit gibt es dabei nicht. Vorteilhafter ist es aber schon, abends zu epilieren, da sich die strapazierte Haut über Nacht erholen kann. Wie immer ist auch die richtige Abschlusspflege wichtig. Nach dem epilieren ist die Haut möglicherweise gerötet und gereizt. Deshalb ist eine beruhigende Creme mit Aloe Vera oder Kamillenextrakt ideal.

Wer zum ersten Mal epiliert, sollte sich ruhig etwas mehr Zeit nehmen. Am besten ist ein ganze Nachmittag oder Abend. Um eine entspanne Atmosphäre zu schaffen, kann man sich zusätzlich einen leckeren Saft oder ähnliches gönnen und so eine schöne Wellnessatmosphäre schaffen.