Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Die richtige Haarbürste für das Styling

Es gibt eine große Anzahl von verschiedenen Bürsten. Da kann man leicht den Überblick verlieren, doch für jede gibt es den richtigen Experten.

Rundbürsten zum Beispiel eignen sich hervorragend zum Föhnen von Locken oder Wellen. Entscheidet man sich für eine, sollte der Kern unbedingt aus Metall bestehen. Der speichert die Wärme, wodurch die Feuchtigkeit besser im Haar bewahrt wird, zudem kann man sie auch einmal im Haar lassen, um eine große Welle zu legen.

Da ist das Metall wiederum von Vorteil, denn das wirkt wie ein Heizwickler. Auch für Frisuren, die viel Volumen benötigen, wie der Bob oder schlichtes schulterlanges Haar können mit unterschiedlich großen Rundbürsten ausgeföhnt werden.

Ganz ähnlich ist die Skellettbürste. Da sie allerdings aus Plastik ist, eignet sie sich eher für das ausföhnen von Kurzhaarfrisuren. Dann heißt es nur: ausreichend drehen. Der Look gelingt besonders gut, wenn jede Strähne einzeln aufgenommen wird und ausgiebig getrocknet wird. Dann bekommt jede Frisur das gewisse etwas.

Für die Pflege muss auch die richtige Bürste gewählt werden. Gerade bei langem und feinem Haar ist die richtige Haarbürste wichtig, da das Haar sonst schnell kaputt geht. Am besten eignet sich zur täglichen Pflege eine Bürste mit Wildschweinborsten. Diese Borsten haben die Eigenschaft, dass sie den natürlichen Talg aufnehmen und auf die trockeneren Stellen verteilen. Eine hochwertige Bürste erkennt man an den weißen runden „Kappen“ auf dem Wildschweinhaar. Das bedeutet, dass der erste Schnitt verwendet wurde, was für eine besonders gute Qualität spricht.

Sofern man seine Haarbürste auch gut pflegt, ein Waschgang mit lauwarmen Wasser alle drei bis sechs Monte genügt ihr schon, lohnt es sich auch ein etwas teureres Modell zu kaufen. Dennoch gibt es hochwertige Bürsten schon für etwa 8-10€ in jedem Drogerie Markt.