Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Schönheit in Perfektion – Kosmetik kann helfen

Für viele Frauen ist klassisches Make-up, welches täglich neu aufgetragen wird, nicht ausreichend – und das aus den unterschiedlichsten Gründen. Ob schmale Lippen, dünne Augenbrauen oder unschöne Narben: In vielen Fällen kann Permanent Make-up eine sinnvolle Alternative sein. Erfahren Sie hier, was genau es mit permanentem Make-up auf sich hat und wann es empfehlenswert ist.
Auge einer jungen Frau

Kosmetische Gründe für permanentes Make-up

Beim permanenten Make-up werden die Farbpigmente ähnlich wie bei einem Tattoo mit einer sehr dünnen Nadel in die Haut gespritzt. Die Prozedur ist jedoch nicht so schmerzhaft wie das Stechen eines Tattoos und hält auch nicht ein Leben lang, sondern lediglich zwei bis drei Jahre. Die meisten Frauen entscheiden sich aus kosmetischen Gründen für Permanent Make-up. Wenn sich in fortschreitendem Alter das Lippenvolumen verringert oder sich immer mehr kleine Fältchen um die Augen- oder Mundpartie bilden, kann permanentes Make-up diese kleinen Makel retuschieren und das morgendliche Schminken nahezu überflüssig machen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Frauen mit permanentem Make-up nun vollständig auf Wimperntusche, Lippenstift und Co. verzichten müssen: Ein gutes Permanent Make-up ist dezent und wirkt natürlich, sodass es bei Bedarf noch weiter betont werden kann.

Medizinische Gründe für permanentes Make-up

Permanent Make-up aus medizinischen Gründen nimmt einen immer größeren Stellenwert im Kosmetikbereich ein. Oft sind es unschöne Narben, die als Schönheitsmakel empfunden werden und mithilfe einer medizinischen Pigmentierung an den Farbton der umgebenden Haut angepasst werden können. Auch dann, wenn schwere Erkrankungen zum teilweisen oder vollständigen Verlust von Wimpern oder Augenbrauen geführt haben, ist permanentes Make-up eine Option. Sogar bei einem Verlust der Ober- oder Unterlippe kann ein erfahrener Kosmetiker das Erscheinungsbild verbessern und Betroffenen dabei helfen, sich wieder attraktiv zu fühlen. Liegen medizinische Gründe vor, übernehmen in einigen Fällen die Krankenkassen die Kosten für die Wiederherstellungsmaßnahmen. Zur Beantragung der Kostenübernahme werden ein ärztliches Gutachten sowie ein Kostenvoranschlag benötigt. Eine Anlaufstelle für weitere Informationen bietet beispielweise das Schönwerk Institut für Permanent MakeUp.

Toll geschminkt in jeder Lebenslage

Permanentes Make-up ermöglicht es, kleine Schönheitsmakel dauerhaft zu kaschieren, um sich rundherum attraktiv zu fühlen. Außerdem verleiht es ein frisches Erscheinungsbild und  man kann einige Zeit am Morgen einsparen. Lassen Sie sich von einem Kosmetiker ausführlich beraten, um herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt und welche für Sie persönlich empfehlenswert sind. Eine Anlaufstelle bietet beispielweise das Schönwerk Institut für Permanent MakeUp.

Bildquelle: Andrejs Pidjass – Fotolia