Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Herstellung von Seife: Naturseife selber machen

Die Herstellung von Seife ist eigentlich ganz einfach und kann mit einigen Hilfsmitteln problemlos zu Hause erfolgen. Tipps und Hinweise zum Naturseife selber machen gibt es in diesem Text!

Seifen, die im Supermarkt verkauft werden enthalten oft Tenside und Konservierungsstoffe, die weder für unsere Haut noch für die Umwelt gut sind. Wenn Sie eine Naturseife selber machen, verzichten Sie natürlich auf diese Inhaltsstoffe und kreieren stattdessen Ihre ganz persönliche Seife!

Herstellung von Seife

Die Herstellung von Seife ist sehr einfach, allerdings nicht ganz ungefährlich. Jedes Seifenrezept braucht nämlich die Zugabe von Ätznatron mit dem sehr vorsichtig umgegangen werden muss! Denn schon ein kleiner Tropfen davon auf der Haut oder Augen, kann sehr großen Schaden anrichten. Achten Sie daher unbedingt ausreichende Schutzkleidung! Empfehlenswert sind Gummihandschuhe, eine Schutzbrille und eine Schürze.

Naturseife selber machen – So funktioniert’s:


Zutaten:

  • 400 g Olivenöl
  • 500 g Kokosfett
  • 700 g Sonnenblumenöl
  • 700 g Ätznatron Lauge (kann in der Apotheke gekauft werden)


Anleitung:

  1. Geben Sie das Kokosfett und die Öle in einen Topf.
  2. Erhitzen Sie den Inhalt bei kleiner Flamme, bis das Fett geschmolzen ist.
  3. Ziehen Sie spätesten jetzt Ihre Schutzkleidung an und fügen Sie danach die Natronlauge ebenfalls in den Topf.
  4. Rühren Sie den Inhalt, bis er dickflüssig wird. Tipp: Ein Rührstab kann diesen Schritt beschleunigen.
  5. Danach den gesamten Inhalt in eine Form aus Holz oder Kunststoff gießen und mindestens 24 Stunden ruhen lassen.
  6. Nun können Sie die Seife in handliche Stücke oder auch in eine bestimmte Form schneiden.
  7. Erst nach mindestens einem Monat kann die Seife dann genutzt werden.

Weiterführendes

Einen guten Artikel über den aktuellen Seifen-Trend wurde auf der Westdeutschen Zeitung veröffentlicht. Eine ausführliche Anleitung und eine Verseifungstabelle findet man bei Waschkultur und Zutaten fürs Seifensieden bekommt man unter Anderem hier bei florambiente.de. Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Sandra. Und wirklich, wirklich, wirklich die Sicherheitsvorkehrungen beachten, sonst geht das Ganze sprichwörtlich ins Auge!!!)

Comments

  1. Barbara

    „700 g Ätznatronlauge. Kann in der Apotheke gekauft werden.“
    Wo haben Sie diesen Mist abgeschrieben?
    Ätznatron wird als Pulver verkauft und muß in Wasser aufgelöst werden. Die genaue Menge des Ätznatrons und des Wassers muß an Hand der verwendeten Öle und Fette errechnet werden, um den Überfettungsgrad zu ermitteln, damit die Seife nicht zu scharf wird. Ein Laie sollte die Finger davon lassen! Unverantwortlich!
    Abgesehen davon, daß 700 g Ätznatronlauge völliger Schwachsinn sind, machen 43% Sonnenblumenöl die Seife weich und ranzig.