Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Haare färben – ja oder nein?

Es gibt ja viele Frauen, die sich die Haare tönen oder färben, auch immer mehr Männer tun das. Was spricht dafür und was dagegen und was sollte man beachten?

Muss es eine andere Farbe sein?
Mit dem Haare färben ist das so eine Sache, manche Haarfarben sollten einfach aufgefrischt oder verändert werden, aber sehr häufig halte ich es auch für unnötig. Natürlich ist es ein modischer Blickfang, aber die ganze Arbeit und dann noch mit Chemie – das behagt mir gar nicht und ist auch wirklich nicht gut für das Haar.

Ich bin eher für Naturhaarfarben, wie Henna zum Beispiel, das pflegt ja beispielsweise sogar noch die Haare. Aber die Natur bietet noch einiges mehr an, um die Haarfarbe zu beleben oder zu verändern. Zum Beispiel färben pulverisierte gekochte Walnußschalen mit etwas Obstessig und einem Spritzer Pflanzenöl braunes Haar, Kamillentee mit einem Schuss Zitronensaft für Blondinen als Spülung geben gute Farbreflexe (danach gut ausspülen).

Bevor man überhaupt zur Farbe greift, sollte man eine Idee zur Haarfarbe entwickeln, hierfür empfiehlt sich zum Beispiel der Jolie Beauty Styler, da kann man mit einem Foto testen.
Was die Farbbezeichnungen angeht, naja, klingt alles fantasievoll, aber wichtig ist die Farbe, die abgebildet ist, die stimmt zwar in der Regel nicht hundertprozentig, aber gibt die Richtung an. Im Zweifelsfall eine beratende Verkäuferin herbeizitieren.

Wenn man denn unbedingt färbt oder färben lässt, sind danach Haarkuren und farbintensivierende Shampoos mit Farbpigmenten ein guter Tipp.

Tags

Comments

  1. Kerstin

    Ich bin auf jeden Fall auch für Naturprodukte. Beim Suchen im Netz habe ich einen Beitrag über „Pflanzenfarben“ gefunden: Färben mit Pflanzen Ein Versuch ist es doch wert?!