Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Das Glätteisen – ein wahrer Alleskönner

Mit dem Glätteisen kann man das Haar nicht nur glätten und zum glänzen bringen. Mit dem richtigen Know How können auch Wellen gelegt werden.

Diese unterschiedlichen Styling – Möglichkeiten verlangen natürlich ein wenig Übung, doch wer viel ausprobiert wird am Ende mit einer wunderbaren Frisur belohnt.

Leichte Wellen für langes Haar kreieren

Der locker luftige Boho Style ist zugleich die Königsklasse des Glätteisen Stylings. Begonnen wird damit, dass das Glätteisen waagerecht auf Augenhöhe angesetzt wird. Nun wird es nach innen gekippt und etwa vier cm durch das Haar gezogen. Um die Welle zu vervollständigen, wird nach außen gedreht und wiederum weiter nach unten geführt. Diese zwei Schritte werden nun bis zu dem Spitzen wiederholt. Geeignet ist diese Frisur für mindestens schulterlanges Haar, bei langem Haar jedoch fallen die Wellen weicher.

Auch die beliebte Außenwelle lässt sich mit dem Glätteisen stylen. Da nur eine Drehung notwendig ist, ist sie auch für kurzes Haar und Anfänger in Sachen Glätteisen geeignet. Wieder wird damit begonnen, dass das Glätteisen waagerecht durchs Haar gezogen wird, dies legt die Schuppenschicht an und lässt das Haar glänzen. Kurz vor Beginn der Spitzen wird es nach außen gedreht, diese Bewegung wird mit den Spitzen beendet. Um den Look zu fixieren, einfach ein wenig Gel in den Händen verteilen und über das Haar streichen.

Paradediziplin Sleek Look

Die beste Disziplin des Glätteisens ist natürlich der Sleek Look und gleichzeitig am leichtesten zu kreieren. Das Glätteisen wird einfach waagerecht am Haaransatz angesetzt und mit geringem Druck und mäßiger Geschwindigkeit bis zu den Spitzen durchgezogen. Diese Prozedur wird für jede Strähne einzeln angewandt. Je nach belieben kann der Glanz zum Schluss mit etwas Glanzlack verstärkt werden.

Dieses Styling kann auch etwas variiert werden. Anstatt das Glätteisen waagerecht anzusetzen, kann schräg begonnen werden. Dies gibt gerade in den vorderen Partien mehr Volumen, wozu es auf dieser Seite weitere Tipps gibt, und eine interessante Linie.
Für die restlichen Strähnen wird wieder waagerecht begonnen, auf halber Strecke das Glätteisen nach innen (Richtung Gesicht) gedreht und bis zu den Spitzen so gehalten und durchgezogen.