Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Das Geheimnis des passenden Parfums

Das richtige Parfum zu finden, ist gar nicht so leicht. Selbst das wohlriechende Wässerchen der Freundin ist auf der eigenen Haut unerträglich. Doch woran liegt das?

Die Duftnoten von Herz-, Kopf- und Basisnote sind zwar identisch, doch die Wirkung ist bei jedem Menschen anders. Sobald zum Beispiel das wohlriechende Rosenparfum auf die Haut trifft, reagiert es sofort mit der Haut. Deren Beschaffenheit verändert nun den Duft. Auf fettiger Haut hält es zwar länger, doch die Körperöle können den Duft verändern. Auf trockener Haut hält er vielleicht nicht so lange, kann seinen wahren Charakter aber voll entfalten.

Ebenso wichtig sind die Lebensgewohnheiten und auch die Ernährung. Besonders Geruchsintensive Genüsse verfremden ein Parfum. Dazu zählen Zigaretten, Schweiß und Knoblauch. Diese Einflüsse verhindern, im Übermaß vorhanden, dass der Duft wie aus dem Flakon riecht. Auch bei scharfem und fettreichem Essen verändert ein Parfum seinen Charakter.

Ebenso ist es bei Seifen, Deos und Bodylotions. Sind diese Produkte ebenfalls sehr geruchsintensiv, kann das Parfum manipuliert werden. Des Problems Lösung sind entweder geruchsneutrale Produkte, oder welche aus Serie es Parfums.

Doch was anscheinend ein Nachteil ist, ist im Wirklichkeit ein Vorteil. Da nicht jeder Duft auf jeder Haut gleich riecht, kann man seinen individuellen Duft finden. Dazu reicht eine Probe auf einem Papierstreifen nicht aus, da ja der Faktor Haut fehlt. Am besten sprüht man sich ein Wenig auf den Puls und lässt es etwa eine halbe Stunde einwirken. Dann hat sich den Duft voll entwickelt und man kann entscheiden ob es der richtige ist.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.