Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Primer für einen optimalen Teint: Schritt für Schritt zum perfekten Make-up

Artikelgebend sind Make-Up Primer. Bestimmt habt ihr auch schon mal davon gehört, dass man die Gesichtshaut auf das Make-up bestmöglich vorbereiten soll. Doch was genau ist damit gemeint? Die Rede ist von einem speziellen Beautyhelfer, der sich Make-up Primer nennt. Er sorgt schon vor dem Auftrag des eigentlichen Make-ups (Foundation) dafür, dass Hautirritationen wie Rötungen „verschwinden“ und die zarte Gesichtshaut mit hautberuhigenden Pflegestoffen verwöhnt wird; zusätzlich verlängert ein Primer die Haltbarkeit eurer anschließend verwendeten Schminkprodukte.

Primer – die optimale Make-up Base

Um eure Gesichtshaut bestens auf weitere Make-up-Produkte einzustimmen, sollte ihr im ersten Schritt einen Make-Up Primer auftragen. Hierbei gibt es im Handel verschiedene Produkte: Besonders zu empfehlen sind derartige, die pflegende Substanzen wie Aloe Vera beinhalten und eure Haut beruhigen und Rötungen verhindern. Rötungen bergen nämlich die Gefahr, dass ihr zu viel von eurer Foundation auftragt, um diese zu überschminken. Zu viel Foundation im Gesicht lässt dieses jedoch schnell maskenhaft wirken; zudem verstopft es die Poren und die Haut kann weniger atmen.

Die leichte Textur eines Primers lässt die Haut hingegen atmen und verfeinert dennoch die Poren und kaschiert sichtbare Fältchen.

Hinweis: Speziell im Sommer muss unser Make-up viel mitmachen. Durch einen Primer bekommt es ein Mehr an Halt! Kauft unbedingt einen Primer mit „haftender“ Wirkung, sodass euer Make-up den gesamten Tag über frisch aussieht.

Richtiger Auftrag der Foundation

Im Anschluss an den Primer solltet ihr zuerst eure Foundation und erst im Anschluss daran den Concealer zum Einsatz bringen. Tragt eure Foundation mittels eines Schwämmchens – von der Gesichtsmitte aus beginnend nach außen hin auf. Achtet insbesondere auf einen harmonischen Übergang der Foundation von Gesicht zu Hals: Dieser sollte fließend sein, sodass keine harten Ränder entstehen.

Hinweis: Um den individuell richtigen Foundation-Farbton zu finden, sollte dieser eine Nuance heller als euer Teint sein. Am besten testet ihr die Foundation vor dem Kauf – jedoch nicht auf dem Handrücken, da die Haut dort meist dunkler als im Gesicht ist. Geeignete Teststellen sind Hals oder Dekolleté.

Concealer kaschiert störende Hautunebenheiten

Benutzt einen Concealer, der einen Ton heller als eure Foundation ist: Deckt hiermit eventuelle Augenringe oder kleinere Hautunebenheiten ab. Im letzten Schritt solltet ihr euer Gesicht abpudern, um Foundation und Concealer optimal zu verbinden.


Inhaber des Bildes: Robert Kneschke – Fotolia