Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Der bequemste Trend aller Zeiten: Pyjama-Dressing

Der bequemste Trend aller Zeiten: Pyjama-Dressing

In den Großstädten der Welt breitet sich der Trend des „Pyjama-Dressing“ aus. Seit Monaten machen Fashionistas vor, wie Teile des Schlafanzuges stylish in den Tageslook integriert werden können. Dieser Trend ist nicht nur für die Laufstege gedacht; auch Sie können damit Ihre Garderobe aufpeppen. Raffinierte Nachtwäsche mit aufwendigen Details ist zu schade, um sie ausschließlich nachts zu tragen.

Nachtwäsche als besonderes Highlight

Bequeme Dessous und Bademode sind seit einiger Zeit Priorität angesagter Modeschöpfer. Die Entwicklung hin zu alltagstauglicher, lässiger Mode ist auch beim „Pyjama-Dressing“ unverkennbar. Bei aller Bequemlichkeit sollte das Outfit natürlich trotzdem modern aussehen und das gewisse Etwas haben, das zu einem zweiten Blick einlädt. Außergewöhnlich reizvoll beim „Pyjama-Dressing“ ist die Kombination verschiedener Stoffe, die normalerweise nicht zusammen getragen werden. Dadurch entsteht ein Look, der zugleich extravagant und absolut bequem ist.

So gelingt der Look

Bei diesem Trend ist Vorsicht geboten. Nicht alles, was auf dem Laufsteg toll aussieht, eignet sich zum Nachmachen. Am besten fangen Sie mit einem schlichten Outfit an. Besonders geeignet sind dezente Seiden- oder Satinoberteile, die zu eng sitzenden Jeans kombiniert werden. Sind Sie etwas mutiger, empfiehlt sich Nachtwäsche mit auffälligem Print. Eine sexy Variante stellt eine weit geschnittene Pyjamahose mit einem Spitzentop und High Heels dar. Culotten liegen dieses Jahr stark im Trend und werden mit einem schlichten schwarzen Pyjamaoberteil zum absoluten Hingucker. Weit geschnittene Bademäntel aus fließenden Stoffen mit dunklen Lederleggins sorgen für einen außergewöhnlichen Look. Auch sehr auffällige, bunte Styles liegen im Trend. Wer sich traut, liegt mit floralem Print bei Ober- und Unterteil absolut nicht daneben. Jumpsuits aus glatten Materialien eignen sich hervorragend für edlere Anlässe. Nachthemden mit Stickereien und Spitze werden mit Strümpfen beim „Pyjama-Dressing“ schnell einmal zur Abendrobe umfunktioniert. Gleichzeitig können Nachthemden zusammen mit einem Sweater und groben Boots absolut lässig aussehen. Hier zeigt sich die unglaubliche Bandbreite an Looks, die dieser Trend ermöglicht. Sind Sie noch unsicher, können Sie einfach Fotos zur Inspiration ansehen.

„Pyjama-Dressing“ erobert auch die Männermode

Seit etwa zwei Jahren scheinen Männer auf den internationalen Laufstegen immer häufiger enge Jeans gegen Pyjamahosen einzutauschen. Der Trend geht hin zu weiten Hosen aus seidigen Stoffen. Besonders an heißen Sommertagen dürfte der Modetrend Erleichterung verschaffen. Kurze Shorts mit Muster in Kombination mit glänzenden Pyjamaoberteilen sehen nicht nur lässig aus, sondern sorgen für Abkühlung. Originell sind außerdem Trenchcoats, die wie Morgenmäntel geschnitten sind. Ob sich der Trend bald in vielen Schränken wiederfinden wird, bleibt abzuwarten.

Bildquelle: Fotolia, 133513071, indiraswork