Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Wieder im Trend: Strick und Wolle

Schon letztes Jahr hat sie uns zuverlässig warm gehalten; die Wolle. Neu aufgelegt hält sie uns nicht nur zu Hause, sondern auch stilvoll im Alltag warm.

Schnee, Eiszapfen und niedrige Temperaturen zwingen uns, den Kleiderschrank auf Winter Modus umzustellen. Das ist aber kein Grund zum trauern, gibt es doch zahlreiche Möglichkeiten sexy auszusehen ohne viel Haut zu zeigen.
So halten und Kaschmir, Angora und Mohair elegant warm. Natürlich nur, wenn ausreichend Stoff verwendet wurde, etwa in Form von Oversize Pullovern, langen Schals und dicken Mützen. Da alle Stücke meist einfarbig daherkommen, können sie, um dem Winterblues keine Chance zu geben, mit farbenfrohen Accessoires aufgepeppt werden. Dazu zählen lange, auffällige Ketten oder bunte Broschen.

Dazu passen wunderbar lange Tweed Röcke und Mäntel, die zuverlässig Schutz gegen Kälte und Wind bieten. Teilweise bringen die guten Stücke auch schon eigene Accessoires mit, wie extra große Rollkrägen, Knebenknöpfe an Mänteln oder breite Zopfmuster. Diese lockern den eintönigen Look auf. Auch an Taschen und Schuhen findet sich meist eine Strick Applikation, die in großen Maschen, wunderbar mit Leder harmoniert.

Um das Styling zu vervollständigen, empfiehlt sich ein dezentes Nude Make up. Mit Klarlack überzogene Nägel, ein feines Rosé für die Lippen und ein Hauch Rouge für die Wangen stehlen den auffälligen Mustern der Kleidung nicht die Schau.

Über die neuen Stoffe sollte nicht die Hautpflege vergessen werden. Wollstoffe und Heizungsluft trocknen die Haut aus. So sollte immer ein Lippenpflegestift dabei sein, und auch das Gesicht kann einmal nachgecremt werden. Am stärksten trocknen jedoch die Hände aus, da sie auch oft Wasser ausgesetzt sein. Deshalb darf eine reichhaltige Handcreme in der Handtasche nicht fehlen, da sonst Risse und Trockenheitsfalten drohen.