Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Wie wirksam sind Hautpflege- und Kosmetikprodukte eigentlich?

Kosmetik-Werbung verspricht uns ja so manches, aber nur sehr wenig davon hält das Produkt dann auch 😉 Wie man den leeren Versprechungen auf die Spur kommt, ohne alles auszuprobieren und teuer zu bezahlen? Mit einem Ratgeber zum Beispiel.

Viel längere Wimpern mit besonderem Mascara? Spezielle Augencremes für knitterfreie Augenblicke? Die Damen auf den Werbefotos haben vermutlich falsche Wimpern angeklebt und sind höchstens zwanzig…
Produkte gegen Cellulite sind umstritten und teuer noch dazu. Aber wie findet man das richtige Produkt zum angemessenen Preis?

Paula Begoun könnte da helfen, die amerikanische Kosmetikexpertin beschäftigt sich seit 25 Jahren mit Produkten der Schönheitsindustrie. Die 55-Jährige bewertet Produkte mit Hilfe der Liste der Inhaltsstoffe, die ja seit einigen Jahren deklariert werden müssen, und vergleicht diese mit öffentlich zugänglichen dermatologischen Forschungsergebnissen. Aber auch der Preis der Produkte wird bewertet oder auch eine ungeeignete Verpackung, wie zum Beispiel lichtdurchlässige Dosen oder Tuben bei UV-sensiblen Inhalten.

Diese Ergebnisse veröffentlicht sie dann, ihr Buch, das bereits in der siebten und überarbeiteten Auflage erschienen ist, trägt den Titel „Don’t go to the cosmetics counter without me“ – also: Nicht ohne mich in die Kosmetikabteilung gehen. Eine Mischung aus Ratgeber und einer langen Liste von bewerteten Produkten. Die Bewertung wird durch verschiedene Smileys symbolisiert – Das Übliche, ein lachender Smiley bedeutet eben „sehr gut“ und ein Smiley mit hängenden Mundwinkeln ist kein gutes Zeichen, dazwischen gibt es aber noch weitere Abstufungen.

Es gibt auch eine Website unter dem Namen www.beautypedia.comaber Achtung, ein guter Teil davon ist kostenpflichtig.

Comments

  1. Melanie

    Ja das ist so eine Sache mit der Werbung, gerade bei Kosmetikartikeln. Mal ganz ehrlich – so wie die Models, die das Produkt vorführen sieht die Durchschnittsfrau auch nicht aus.

  2. Stimmt auffallend 😉