Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Wie die trockene Haut wieder zart und geschmeidig wird

Tipps gegen trockene Haut

Tipps gegen trockene Haut

Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Sie nimmt viele Sinneseindrücke von außen wahr, dient der Entgiftung und zeigt schnell, wenn ihr etwas nicht besonders gut tut. Dann legt sie gern eine trockene, spröde und sogar rissige bis schuppige Beschaffenheit an den Tag. Doch was sind die Ursachen für trockene Haut und was lässt sich dagegen unternehmen?

Umwelteinflüsse und falsche Pflege machen der Haut zu schaffen

Ein trockenes Hautbild ist nicht besonders ansehnlich, zeichnet jedoch das Äußere vieler Menschen. Insbesondere in den Wintermonaten leiden viele Menschen unter einer trockenen Haut. Grund dafür ist die feuchte und kalte Luft draußen und die trockene Heizungsluft in den Innenräumen. Dieses Auf und Ab macht der Haut schnell zu schaffen. Zudem wird sie häufig mit zu starken Reinigungsmitteln gesäubert, die den natürlichen Fettfilm der Haut abtragen und die Haut zusätzlich reizen können. Parfümstoffe, Konservierungsmittel und andere künstliche Zusatzstoffe in Pflegeprodukten sollten also weitestgehend vermieden werden, damit die trockene Haut nicht überlastet wird, sondern sich ihrer Regeneration widmen kann.

Eine sanfte Feuchtigkeitspflege

Wählen Sie gezielt eine Gesichtscreme für trockene Haut, beispielsweise mit Zusätzen wie Aloe Vera und pflanzlichen Fetten. Aloe Vera ist bekannt dafür, der Haut Feuchtigkeit zu spenden und ihr gleichzeitig wertvolle Vitamine zur Verfügung zu stellen. Fetthaltige Substanzen, wie Kakaobutter, Sheabutter, Kokosöl, Mandelöl oder Macadamiaöl legen sich zudem schützend um die Haut und bewahren sie vor allem im Winter vor dem Austrocknen. Zusätzlich können Sie Ihrer Haut einmal bis zweimal pro Woche eine besondere Wellnesskur gönnen. Stellen Sie zum Beispiel eine Maske aus Honig, Meersalz und Milch her – diese spendet Feuchtigkeit und macht Ihre Haut wieder zart und geschmeidig. Da auch die Ernährung eine wichtige Rolle spielt, ist es ratsam, auf genügend Omega-3-Fettsäuren (Borretschöl, Leinsamen, Fisch), Vitamin B und Zink zu achten.

Trockener Haut dank einer geeigneten Feuchtigkeitspflege Lebewohl sagen

Da trockene Haut vielerlei Ursachen haben kann, ist es wichtig, jegliche schädliche Umwelteinflüsse zu überprüfen, denen Sie womöglich ausgesetzt sind. Schließlich helfen vor allem feuchtigkeitsspendende und rückfettende Substanzen – häufig auch nur eine Substanz -, um die Haut wieder in all ihrer Pracht erstrahlen zu lassen.

© Robert Kneschke -fotolia