Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Welche Kopfbedeckung zur Hochzeit?

Um ein Hochzeitskleid zu vervollständigen gehört auch die passende Kopfbedeckung dazu. Natürlich hat man auch hier die freie Auswahl, was die Entscheidung aber leider nicht erleichtert.

Bei einer traditionellen Hochzeit darf ein klassischer Schleier nicht fehlen. Da er auf verschiedene Weise befestigt werden kann, muss vorher Rücksprache mit der Friseurin gehalten werden. Sehr schön sieht es aus, wenn er mit in die Frisur eingearbeitet wird. Nachteil ist dann aber, dass er den ganzen Tag im Haar verbleiben muss. Wird er nur mit einer Haarklammer festgesteckt, kann er herausgenommen werden.
Zu einem besonderen Kleid gehört aber auch ein besonderes Accessoire, wie zum Beispiel ein aufregender Hut oder ein außergewöhnlicher Haarschmuck sein. In spezialisierten Ateliers werden die Accessoires auch individuell angefertigt. Ob zur kirchlichen oder standesamtlichen Trauung, kann selbst entschieden werden. Dazu gibt es auch die verschiedensten Materialien, die auch kombiniert werden können. Am sinnvollsten ist es, Material und Farbe auf das Hochzeitskleid abzustimmen, sodass nicht der Gesamteindruck eines Material Mixes entsteht. Man hat im Grunde die Wahl zwischen Seide, Satin, feinem Stroh, Federn, Tüll, Perlen und Pailletten. Auf Wunsch werden meist auch eigene Materialien verwendet, die das Accessoire ein wenig persönlicher machen.
Vor einer Kopfbedeckung sollte man im ersten Eindruck also nicht zurückschrecken, da sie dem Kleid nicht im Wege steht, sondern Details aufgreift und auch verstärken kann. Sobald sich die Trägerin mit ihrem Kopfschmuck wohl fühlt, ist das passende Stück gefunden, da es nicht die Bewegungsfreiheit einschränken soll. Im Gegenteil, der Schmuck soll die Braut, gerade auf dem Foto, mehr als vorteilhaft erscheinen lassen. Dies ist ein weiterer Grund für ein besonderes Accessoire, da man damit auf Fotos wunderbar spielen und verschiedene Eindrücke zeigen kann.