Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Was versteht man unter Tight Lining?

Kosmetikprodukte sollen uns zu ewiger Jugend und Attraktivität verhelfen. Und tatsächlich gibt es viele Produkte, die uns optisch schöner erscheinen lassen. Heute möchte ich euch eine nicht allzu bekannte Methode, das sogenannte Tight Lining, vorstellen. Hierbei handelt es sich um einen Kajal-, Gel-, oder Puderauftrag auf der oberen Wasserlinie und/oder in der Nähe eures Wimpernkranzes; eure Wimpern wirken hierdurch sichtbar voller.
Was versteht man unter Tight Lining?

Den Farbauftrag auf der oberen Wasserlinie macht ihr am besten mithilfe eines sehr feinen Pinsels oder dünnen Kajalstifts. Je nach Wunschergebnis, ob ihr lieber einen natürlichen oder einen dramatischen Look erzielen wollt, benötigt ihr ein unterschiedliches Produkt. Ich selbst habe für einen natürlichen Look sehr gute Erfahrungen mit dem Auftrag von Puder gemacht.

Zum Ausgehen jedoch, darf es dann ruhig schon mal etwas dramatischer aussehen: Hierzu nutze ich dann entweder einen Kajal oder einen Gelliner. Hiermit könnt ihr eure Augen wirklich toll abdunkeln. Denn wenn ihr ein dunkles Augen-Make-up auftragt, kann die helle, obere Wasserlinie schon mal als störend empfunden werden. Wenn ihr eure Wasserlinie und/oder den oberen Wimpernkranz jedoch dunkel einfärbt, gibt euer Augen-Make-up ein rundum gelungenes Kunstwerk ab. Da eure Wasserlinie sehr feucht ist, halten dort am besten Gelliner-Produkte.

Fotoquelle: shefkate – Fotolia