Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Trockene Haut richtig pflegen

Trockene Haut braucht nicht immer viel, dafür aber die richtige Pflege, da es ihr vor allem an Eigenschutz fehlt. Bekommt sie diese nicht, reagiert sie mit Rötungen und Schuppenbildung.

Denn trockene Haut neigt sehr stark zu einer rauen und spröden Oberfläche, die mit der richtigen Pflege von außen geschmeidig gemacht werden muss. Gerade um die Augenpartie, sowie im Nasen- und Wangenbereich treten oft trockene Stellen auf, da die Talgproduktion hier sehr gering ist.

Nicht über- sondern richtig pflegen

Nun gilt es aber nicht, den Hauttyp mit irgendeiner Hautpflege zu erdrücken, sondern die gereizten Partien gezielt zu beseitigen um Trockenheitsfältchen zu verhindern. Um die Hautschutzbarriere wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sind intensiv pflegende Reinigungsprodukte notwendig. Ein Gesichtswasser mit Magnesium beruhigt, während eine intensive Feuchtigkeitspflege mit hohem Lipidanteil die Haut schützt und stärkt.

Da die Sonne die Haut zusätzlich austrocknet, ist die ausreichende Versorgung mit Feuchtigkeit gerade dann unerlässlich. Eine Tagespflege mit hohem Lipidanteil, die direkt auf der Haut wirkt, muss vor dem Sonnenschutz aufgetragen werden. Dieser wiederum ist am Besten auf den Hauttyp abgestimmt. In der Drogerie gibt es Sonnencreme mit extra hohem Feuchtigkeitsgehalt.

Die Problemzonen erkennen und beseitigen

Bestimmte Stellen im Gesicht neigen zu stärkerer Trockenheit als andere. Zu den gefährdeten Stellen gehören auf jeden Fall die Wangen; hier treten oft Irritationen und raue Stellen auf, die besonders gepflegt werden müssen. Auch im Nasen- und Lippenbereich spannt und schuppt die Haut schnell. Ein Gesichtswasser mit Magnesium beruhigt.

An der Augenpartie treten aufgrund der hohen Trockenheit schnell erste Fältchen auf. Eine intensives Augenpflegegel beugt vor. Je früher dies eingesetzt wird, desto besser, bei trockener Haut, wozu es hier weitere Pflegetipps gibt, ist der Einsatz schon ab Anfang 20 ratsam.