Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Tee in der Kosmetik: Trinken oder cremen?

Tee ist nicht nur zum Trinken da, immer mehr kosmetische Produkte nutzen die vielseitigen Inhaltsstoffe von grünen oder weißen Tees.

Tee in allen möglichen Varianten ist ja DAS Wellness-Getränk schlechthin, aber was den Tee zur inneren Anwendung wertvoll macht, ist auch für die äußerliche Anwendung effektiv. Die wertvollen Inhaltsstoffe von grünem, schwarzem und weißem Tee werden gern mal in luxuriösen Cremes oder Shampoos verarbeitet.

Der Beauty-Trick
Tee ist äußerst vielseitig: Produkte mit Grüntee-Extrakten reinigen die Haut besonders schonend und wirken antibakteriell, außerdem hat Grüner Tee einen straffenden Effekt und ist somit gut gegen Falten und verbesserte auch noch die Durchblutung. Spezielle Wirkstoffe des Tees helfen sogar gegen die „freien Radikale“, die gerne bei häufigem Sonnenbaden auftreten, so wird die Haut beim Sonnenbaden geschützt.

Für die Haare
Die im Tee enthaltenen Mineralsalze binden sehr gut Feuchtigkeit und sind somit empfehlenswert für trockenes Haar. Bei dunklem Haar kann man auch einfach mal eine Haarspülung mit schwarzem Tee machen – das ergibt einen schönen Glanz. Auch gut ist es übrigens, wenn man die Haare noch mit dem guten alten Henna-Pulver färbt, statt Wasser starken schwarzen Tee zu nehmen, das verstärkt den Effekt.

Auf die Augen
Für mehrfache Nutzung – zum Trinken und für kosmetische Zwecke – kann man auch den Teebeutel (grün oder schwarz) der genossenen Tasse für eine Erholungspause der Augen einsetzen: Erst kurz im Eisfach abkühlen lassen, dann auf die geschlossenen Augen legen und einige Minuten wirken lassen, wirkt beruhigend und abschwellend.

Und sonst?
Bei gereizter Haut tränkt man Watte-Pads mit gekühltem Grünem Tee und legt sie etwa zehn Minuten lang auf das Gesicht.