Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Tricks rund um die Grundierung

Zu der Grundierung gehören viele kleine Schritte. Diese müssen in der richtigen Reihenfolge gegangen werden, so strahlt der Teint in voller Leuchtkraft.

Ein Teil der perfekten Grundierung ist der Concealer. Um seine Leuchtkraft und abdeckende Wirkung zu erhalten, wird er über dem Make up aufgetragen. Wird er darunter aufgetragen, verbindet er sich damit und seine besondere Wirkung ist verloren.
Für ein optimales Ergebnis ist natürlich die richtige Nuance entscheidend. Wer viel Wert auf einen perfekt geschminkten Teint legt, nennt am besten zwei Nuancen sein eigen. Eine für den Sommer und eine für den Winter; da die Hautfarbe im Sommer gewöhnlich etwas dunkler ist, kann auch das Make up eine Nuance dunkler gewählt werden. Im Winter hingegen ist es ein Ton heller. Profis schminken sogar immer mit zwei Nuancen, von denen eine die Grundfarbe ist und dem eigenen Hautton entspricht. Eine weitere, dunklere Nuance, wird zum modellieren des Gesichts verwendet. Sparsam wird sie auf den Sonnenterrassen Nasenrücken, Wangenknochen und Stirn eingesetzt. So treten die schattierten Partien optisch zurück und wirken schmaler.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist das kaschieren von Pickeln und Rötungen. Dies geschieht ganz zum Schluss, wenn das Make up vollendet ist, da sich die extrem deckende Farbe sonst mit der Foundation verbindet und den Effekt aufhebt. Nun greift man zum Abdeckstift und wendet ihn punktuell an. Um die Farbe mit der Foundation zu verbinden, klopft man leicht auf das Pickelchen oder arbeitet sie mit einem Pinsel ein. Zum Schluss wird alles mit einem leichten Hauch Puder und einem großen Pinsel fixiert.

Um diesen Schritt abzukürzen, kann dauerhaft auf eine hauttypgerechte Gesichtspflege und -reinigung gesetzt werden. Wenn das Gesicht richtig gereinigt wird, treten Pickelchen auch automatisch seltener auf.