Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Trend - Seite 3 von 4 - Belle Dame

Die Beine befreien und entlasten

14. Mai 2012 |

Auch unsere Beine brauchen Freiheit und Lust zum Atmen. Deshalb ist es notwendig, sie in jeder Situation richtig zu behandeln um sie möglichst lange schön zu erhalten.

Kleidung, langes sitzen oder mangelnde Pflege sind die größten Feinde unserer Beine in der modernen Zeit. Dabei ist es so einfach, ihnen etwas Gutes zu tun.

Schuhe und andere Sünden

Fast jede Frau trägt gern High Heels. Dagegen ist im Grunde nichts einzuwenden, dennoch freuen sich die Füße über eine kleine Pause in flachen Schuhen. Ballerinas zum Beispiel sind leicht und liegen immer im Trend. Steht ein langer Tag bevor unbedingt ein Paar zum wechseln einpacken. Ebenso einengend sind Kleidungsstücke, die eng an der Taille anliegen. Dadurch wird die Durchblutung in den Beinen beeinträchtigt.
weiter

Verführung pur in sexy Dessous

17. März 2012 |

Bei Dessous kommt es vor allem auf die richtige Farbe an. So wirken dunkle Modelle sinnlich und geheimnisvoll, während helle Farben eher einen verspielten Eindruck machen. Je nach Typ ist entweder das eine oder andere besser geeignet.

Natürlich kann man auch spontan nach Stimmung entscheiden, auf welchen Stil man gerade Lust hat, oder nach dem Anlass gehen, wichtig ist nur, dass die Dessous perfekt sitzen, damit man sich runum wohlfühlt und eine optimale Verführung inszenieren kann.

Black is beautiful

Gerade dunkle Dessous sind die pure Verführung. Das besonders Schöne ist, dass sie jeder Frau stehen, egal ob blond, brünett oder rothaarig. Dunkle Dessous zaubern immer sinnliche Kurven, die den Betrachter staunen lassen. Ihr ganzes Können entfalten sie in Kombination mit funkelndem Schmuck, der sich stark von der dunklen Farbe abhebt und so schimmernd zur Geltung kommt.
weiter

Die gefährlichen Inhaltsstoffe bei Nagellacken

3. Februar 2012 |

Für viele Frauen gehört er zum Pflichtprogramm: der Nagellack. Doch wer sich regelmäßig die Nägel lackiert sollte auf die richtigen Inhaltsstoffe achten, da einige die Gesundheit schädigen können.

Nagellack sollte nach Möglichkeit wenig schädliche Inhaltsstoffe aufweisen © flickr / Paeonia*

Leider gibt es unter den Nagellacken keine zertifiziertes Naturprodukt, was dafür spricht, sich die Inhaltsstoffe genauer anzusehen und eine Marke mit der geringsten Konzentration an schädlichen Inhaltsstoffe zu wählen.

Es gibt gute und schlechte Lacke

Besonders erfreulich ist, dass immer weniger Lacke das krebserregende Mittel Benzol enthalten, welches die Farbe in den Glasfläschchen vor UV Strahlen schützen soll. Bei einem vorherigen Test fielen noch einige Lacke unangenehm auf. Ebenso schädlich ist das Lösungsmittel Toluol, welches als fortpflanzungsgefährdend gilt und dessen Verwendung streng reglementiert ist.

Deshalb ist beim Nagellack Kauf etwas Vorsicht geboten. Zwar wirbt Esprit in seiner Color Last Serie, dass diese Toluol frei sein sollen, sind es laut Test, aber leider nicht. Besser einen zweiten Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen und den Lack nicht nur nach aktueller Trendfarbe aussuchen.
weiter

Iris Van Herpen auf der aktuellen Haute Couture Schau

28. Januar 2012 |

Auf der diesjährigen Haute Couture Schau in Paris hatte die Holländerin die Gelegenheit sich einem kritischen Publikum zu beweisen. Diese Feuerprobe hat sie mit Bravour bestanden und wird wahrscheinlich eine steile Karriere vor sich haben.

Herpens Entwürfe sind sehr futuristisch © flickr / Rookuzz

Mit ihren 28 Jahren ist Iris van Herpen eine der jüngsten Designerinnen, die ihre Mode präsentieren dürfen. Zum Glück, denn das angestaubte Image der edlen Fashion Show hat einen neues Image dringend nötig. Dieses kann die junge Designerin der Grande Dame auch mühelos verpassen.

Neuer Schwung für die Haute Couture

Der Grundgedanke jeder Haute Couture Schau ist, dass talentierte Mode Designer ihr Können unter Beweis stellen und eindrucksvolle Roben präsentieren. Lange hat dieses Konzept funktioniert, doch unsere Schnelllebige Welt mit ihren vielen Veränderungen macht auch von Traditionen nicht halt.
weiter

Die richtigen Brautschuhe – ein wichtiges Detail

29. Dezember 2011 |

Damit die Hochzeit einer der schönsten Tage im Leben wird, ist das passende Schuhwerk unerlässlich. Ob klassischer Sandalen High Heel, Peeptoe oder doch ein extravaganter Stiefel? Die Entscheidung fällt oft nicht leicht, ist für ein gelungenes Outfit aber essenziell.

Die Beantwortung der Frage welcher Schuh es sein soll, rückt mit der Auswahl des Kleides sehr nahe. Der Schuh soll das Kleid stilvoll abrunden, da das schönste Kleid ohne die passenden Schuhe nicht richtig zur Geltung kommt.

Welcher Schuh Typ darf es sein?

Damit die Hochzeitsschuhe auch den ganzen Tag getragen werden können, sollten sie dem Alltagsschuh ähnlich sein. Denn wenn man sonst flache Schuhe trägt, werden High Heels schnell schmerzende Füße verursachen. Es gibt aber elegante Ballerinas, die den ganzen Tag getragen werden können.

Wer jedoch ohne Probleme längere Zeit auf High Heels stehen kann, sollte auch an seinem großen Tag nicht darauf verzichten. Dann hat frau die Wahl zwischen klassischen Pumps, Peeptoes oder zierlichen Sandaletten. Letztere machen sich gerade im Sommer wunderbar, wenn perfekt gepflegte Fußnägel den Look vervollständigen.
weiter

Die 50er sind zurück: Frisuren mit Haartolle & Co.

27. Dezember 2011 |

Mit Frisuren im 50er Jahre Stil liegt man aktuell wieder absolut im Trend. Bei den Designer-Schauen für 2012 konnte man viele Retro-Stylings mit Haartolle & Co. entdecken.

Die Haartolle, wie sie in den 50er Jahren besonders angesagt war, kommt auch 2012 wieder ganz groß raus. Mit viel Volumen und und extravaganten Hochsteckfrsiuren erinnerten die Models bei diversen großen Shows an die mondänen Stylings vergangener Zeiten und zeigten einen Trend für das kommende Jahr, auf den man sich schon freuen kann. Denn die Haartollen, Kopftücher und toupierten Frisuren zeigen sich so vielseitig und abwechslungsreich, dass garantiert für jeden etwas dabei ist!

Die Haartolle: Das 50er-Jahre-Relikt neu aufgelegt

Mit der Haartolle ist man sofort raffiniert gestylt, ohne jedoch bieder zu wirken. Die toupierte Ponypartie , die man entweder akkurat eindrehen oder etwas gewollt unordentlich und lässig zurückstecken kann, passt zum offenen Haar genauso gut wie zum Pferdeschwanz oder zur Hochsteckfrisur. Besonders edel wirkt sie, wenn man die akkurate, glatte Variante zum Schluss mit etwas Glanzspray in Szene setzt. Eine Solche Retro-Frisur passt besonders schön zu einem eleganteren Abend-Outfit. Für den legereren Look sollte man die Tolle nicht zu straff drehen und ein paar Strähnen zusätzlich etwas herausziehen. Diese out-of-bed-Variante ist bestens für den Alltag geeigent, kann aber auch zum rockigen Party-Styling sexy in Szene gesetzt werden und sieht am besten aus, wenn man die restlichen Haare offen trägt und die Ponypartie in einem Seitenscheitel abteilt und feststeckt. weiter

Es lebe die Haute Couture!

21. Dezember 2011 |

Bei den alljährlichen Haute Couture Schauen in Paris zeigen die Designer, was sie können- das weiß jeder. Doch viele Zweifler beschworen den Untergang der hohen Schneiderkunst herauf. Vollkommen zu Unrecht, wie sich zum Glück bei den diesjährigen Event herausgestellt hat.

[youtube 3bNkIXCH9fU]

Der Grund für die Beschwörungen hing unzweifelhaft mit John Gallianos unehrenhafter Entlassung vom Hause Dior zusammen. Doch die oftmals totgesagte Madame droht nur mit ihrem Abschied, um dann strahlender als zuvor wieder aufzuerstehen.

Ende und Neubeginn der Mode

Des einen Ende ist aber auch gleichzeitig der Beginn eines anderen. Dass die Grand Dame der Mode nicht unterzukriegen ist, liegt wohl auch an dem frischen Wind, der durch die Abgänge der alten Meister in dem Hause weht. Denn mit neuen Designern wird mit dem alten Trend gebrochen, dass die Mode der Haute Couture nur bedingt tragbar sein muss.
weiter

Nagellack: Die aktuellen Trendfarben 2012

13. Dezember 2011 |

Damit das Outfit perfekt bis in die Fingerspitzen sitzt, ist der Nagellack ein unverzichtbares Accessoire. In der kommenden Herbst / Winter Saison sind ganz besondere Töne angesagt, die dem Outfit einen besonderen Look verleihen.

Gerade weil Nagellack in dieser Saison DAS Beauty Accessoire schlechthin ist. Wenn die Nägel perfekt gepflegt sind, spricht auch nichts dagegen, den Betrachter darauf aufmerksam zu machen, dass man auf sein Äußeres achtet. Dies sollte aber mit den richtigen Farben geschehen, da die Falsche das Styling zerstören kann.

Die aktuellen Trendfarben

Da die Kleidung in den Wintermonaten generell etwas dunkler ist, kann auch der Nagellack in tiefen Tönen gehalten werden. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Farben langweilig sein müssen. Im Gegenteil: Starke Farben unterstützen das Outfit und machen es komplett.

In dieser Saison hat frau die Wahl zwischen verschiedenen Trendnuancen. Der erste sind dunkle, kräftige Farben, die in intensiven Tönen schimmern. Dazu zählen dunkles Violett, braunrot oder schwarz. Der Trick bei den ersten beiden ist, dass sie auf den ersten Blick wie schwarz wirken, beim zweiten hinsehen, aber ihre tiefe Farbintensität verraten. Diese Farben passen besonders gut zu puristischen und avantgardistischen Stylings, wie sie im Büro getragen werden und sorgen für einen Hauch Glamour im Styling.
weiter

Typgerechte Lippenfarbe

27. November 2011 |

Jede Saison kommen neue Farben für die Lippen auf den Markt. Doch im Grunde geht es nicht darum, sich jede Saison neu zu definieren, sondern einen Ton zu finden, der den eigenen Typ perfekt unterstreicht.

Ist diese Farbe gefunden, kann mit den verschiedenen Nuancen gespielt werden. Mal ein dunklerer, mal ein hellerer Ton, je nach Styling macht gute Laune und bietet Raum für neue Trends.

Harmonie zwischen Haar und Lippen

Um den richtigen Ton zu finden, kann man sich an seiner Haarfarbe orientieren. Bei Gold- bis mittelblonden Haaren sollte Frau zu ebenso hellen Tönen greifen. Das sind leuchtendes Korall, Klatschmohnrot, sanftes Apricot sowie leicht gelblich angehauchte Nude Töne.
weiter

Das passende Brautkleid finden – Die Schnittform

21. November 2011 |

Ist es erst einmal Zeit das Brautkleid auszusuchen, hat die Braut die Qual der Wahl. Denn alles muss perfekt und auf die Figur der Trägerin abgestimmt sein. Damit diese hervorragend zur Geltung kommt, muss vor allem die Schnittform des Kleides stimmen.

Sehr klassisch ist das A-Linien Brautkleid. Es breitet sich von der Taille A-Förmig auseinander, was eine ausgewogene Figur zaubert. Diese Kleider bestehen meist aus festerem Stoff, der wenig Falten wirft, da er sich durch das Eigengewicht selbst gerade zieht.

Um es persönlicher zu gestalten, hat man meist die Wahl zwischen verschiedenen Ausschnitt Formen, die auch unterschiedlich wirken. Das Kleid an sich hingegen ist besonders für Frauen mit schlankem Oberkörper und breiteren Hüften bzw. Oberschenkeln geeignet, da der Rock den Blick auf Oberkörper und Po lenkt. Kleine Frauen wirken zudem etwas größer und schlanker.

Vorzüge in den Vordergrund rücken

Um den Blick bewusst auf das Dekollete zu lenken eignet sich hervorragend ein Kleid im Empire Stil. Dieses hat eine hohe Taille, die mit einer Naht direkt unter der Brust beginnt. Entweder trägerlos oder mit Trägern in V-Form vergrößert es optisch eine kleine Brust, während sie durch einen quadratischen Ausschnitt kaschiert wird. weiter

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.