Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Strahlend schöne Zähne im Handumdrehen?

Viele neue Zahnprodukte versprechen weißere Zähne in kürzester Zeit, aber funktioniert das auch? Inzwischen sind Zahnkorrekturen nicht mehr nur bei Stars selbstverständlich, aber wer ein Hollywood-Smile möchte, braucht Geduld und das nötige Kleingeld. Man muss schon mehr tun als dreimal täglich Zähne putzen: Bleichen, Abschleifen und Verblenden sind nur einige Techniken, die Zahnärzte anbieten um ihren Patienten Traumzähne zu verschaffen. Hier die Methoden und Kosten im Überblick.

 

Zahnweiß-Cremes

 

Mit dem Griff zur Tube sind strahlend weiße Zähne leider nicht zu haben. Diese speziellen Cremes können hartnäckige Verfärbungen nicht entfernen, sie machen nur von Natur aus helle Zähne sauber. Außerdem enthalten die meisten dieser Produkte scharfe Schleifkörper, die den Zahnschmelz bei intensivem Schrubben angreifen können. Besser funktioniert da schon Backpulver: es kann die Zähne minimal aufhellen und ist auch noch gesund, weil es den Säurewert des Speichels ins Gleichgewicht bringt.

Bleaching

Hier werden wie beim Blondieren Lösungen verwendet, mit denen die Zähne chemisch behandelt werden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: entweder wird das Bleichmittel direkt in der Praxis aufgetragen, oder der Zahnarzt passt eine Plastikschiene an, auf die das Blecihmittel zu Hause aufgetragen werden kann, und die dann über Nacht auf die Zähne aufgesetzt wird. Nach zwei bis sechs Wochen sind die Zähne dann schneeweiß, der Effekt hält vier bis zwölf Monate an, je nach persönlichem Kaffee- und Teekonsum. Kosten je Kiefer: zwischen 200 und 400 Euro.

Veneers

Mit Veneers (engl. Verblendungen) werden Verfärbungen verdeckt, Lücken geschlossen und schief stehende Zähne korrigiert. Bei dieser Methode wird eine Keramikverschalung an die Zähne angebracht. Die Zähne werden vorher abgeschliffen, danach wird die hauchdünne Keramikschale wie eine Kontaktlinse auf den Zahn geklebt. Veneers halten 15 Jahre, danach müssen sie erneuert werden. Kosten pro Zahn: um die 700 Euro.

Shaping

Die günstigere Variante der Veneers. Shaping ist für kleinere Schönheitsfehler an den Zähnen geeignet, da die Zähne hier nur „umgeformt“ werden. Vorher wird die Zahnoberfläche leicht aufgeraut, dann wird darauf ein flüssiger Kunststoffkleber aufgebracht. Anschließend werden Feinstpartikel aus Keramik oder Kunststoff (sogenannte Kompositen) auf den Kleber aufgetragen. Mit Schleifgeräten werden dann Unebenheiten ausgeglichen und die Zähne zum Glänzen gebracht. Kosten pro Zahn: um 250 Euro.

Kostengünstig ist ein filmreifes Lächeln also nicht zu bekommen, aber mit regelmäßigem Zähneputzen und dem Verzicht auf Koffein und Nikotin kann man sich immerhin gesunde und gepflegte Zähne bewahren.

Tags