Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Smokey Eyes: Anleitung zum Schminken des verruchten Styles

Die richtige Smokey Eyes Anleitung verhilft in wenigen Schritten zu einem temperamentvollen und intensiven Look, welcher der Frau einen eindringlichen Augenaufschlag beschert, dem die Männerwelt kaum widerstehen kann.

Mit unserer Smokey Eyes Anleitung versuchen wir heute, den perfekten rauchigen Look zu kreieren. Dabei sind die Grundschritte nur eine Basis, gerade mit verschiedenen Farben lässt sich der Style unendlich vielfältig variieren. Klassisch entstehen die Smokey Eyes mit Schwarz- und Grautönen, eventuell vermischt mit etwas Braun. Je nach Outfit können aber auch Farben in beliebigen Variationen verwendet werden, mit unterschiedlichen Schattierungen in Grün oder Blau für die Smokey Eyes beispielsweise erhält man schnell einen sehr exotischen Look.

Smokey Eyes: Anleitung zum Schminken des verruchten Styles

Schritt 1: Die gründliche Reinigung.
Die Haut um die Augen muss frei von Schmutz und Fett sein, damit die Farben ungetrübt aufgetragen werden können. Eine Grundierung mit einem hellen Puder hilft, die Farben hinterher besser zu fixieren.

Schritt 2: Der helle Grundton.
Die helle Nuance der Farbe kommt zuerst zum Einsatz. Bei der klassischen Variante wäre dies ein heller bis mittlerer Grauton. Mit einem Applikator wird die Farbe aufgenommen und auf dem Handrücken etwas verstrichen. Dann wird das bewegliche Lid bis zur Lidfalte vollkommen und einheitlich mit dem Grau ausgemalt. Anschließend wird mit ganz wenig Farbe und nur sanftem Druck noch ein wenig Grau bis zur Lidfalte aufgetragen.

Schritt 3: Die dunkle Umrandung.
Der zweite Lidschattenton in dunklem Grau oder Schwarz wird in die Lidfalte eingepasst. Dabei etwa in der Mitte des Lides anfangen und sich langsam nach außen bis zum Augenwinkel vorarbeiten. Von der Lidfalte aus wird die Farbe dann über den helleren Grundton verwischt, so dass ein nahtloser Übergang entsteht. Dabei darf der dunkle Farbton im äußeren Augenwinkel bis zum Wimpernrand reichen. Mit einem weichen Pinsel oder dem Finger werden die Ränder auch nach außen hin vorsichtig ausgewischt. Die Schattierungen dabei aber nicht zu weitläufig gestalten, sondern eher kleinflächig arbeiten.
Von der Mitte der Lidfalte nach innen wird die Farbe dagegen schrittweise heller aufgetragen und ebenfalls im Augenwinkel ausgewischt, bis sie einen sanften Übergang zum hellen Grundton bildet.

Schritt 4: Farbe unter dem Auge.
Mit dem dunklen Grauton wird nun die untere Augenlinie nachgezogen, wobei der Strich am inneren Augenwinkel schmal beginnt und nach außen hin allmählich stärker gezogen wird. Auch hier wird die Farbe vorsichtig ausgewischt. Die Konturen von oberem und unterem Lid sollten sich auf Höhe des äußeren Augenwinkels treffen und hier miteinander verschmelzen.

Smokey Eyes Anleitung: das Finish

Schritt 5: Kajal und Mascara.
Wer es richtig dramatisch mag, zeichnet nun mit einem schwarzen Kajal oder flüssigem Eyeliner die Konturen der Augen nach. Das erhöht den dunklen Effekt, ist aber nichts für Schüchterne. Schließlich fehlt nur noch die schwarze Wimperntusche, mit der die Wimpern dem Look des restlichen Auges angepasst werden.

Wie der Look letztlich aussieht, ist immer auch Geschmackssache. Manche mögen es etwas dezenter, andere dramatisch und wild. Bei der Farbwahl sind immer zwei Schattierungen nötig, nur durch eine dunklere und eine helle Nuance kommt der gewünschte Effekt zustande. Wichtig: Smokey Eyes werden niemals mit harten Kanten gezeichnet, die Übergänge müssen weich und fließend sein. Rauchig eben. Nur so ist der Style wirklich perfekt und verhilft zu dem geheimnisvollen Blick, der in der Modewelt so überaus beliebt ist.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.