Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Schöner Essen

Kopfschmerzen, Stress, Hautprobleme oder Schlafstörungen? Man glaubt gar nicht, was man mit dem „richtigen“ Essen alles verändern kann!

Einschlafstörungen

Wenn man öfter Probleme mit dem Einschlafen hat, leidet man meist unter Magnesium-Mangel, denn dieser Mineralstoff sorgt für die Entspannung. Magnesiumreiche Nahrungsmittel sind zum Beispiel Nüsse oder Hirsekekse (erhältlich im Bioladen).

Stress

Auch bei strapazierten Nerven hilft, wie schon bei Einschlafstörungen, Magnesium. Damit man aber keinen Figurstress bekommt, wenn man jeden Abend Nüsse knabbert, sollte man darauf achten, nur ungesalzene und ungeröstete zu essen. Weitere magnesiumreiche Lebensmittel: grünes Gemüse, Fisch oder Sonnenblumenkerne.

Unreine Haut

Wenn Müsli auch sonst für vieles gut und sicher auch gesund ist, bei unreiner Haut sollte man es besser weglassen. Die Phytate in den Cerealien hemmen im Körper die Aufnahme von Zink – und Zink macht reine Haut. Besser zum Frühstück ein Vollkornbrot mit Käse essen, denn auch das Weißmehl in hellen Brötchen begünstigt Pickelchen.

Niedergeschlagenheit

Bei schlechter Laune hilft ganz einfach ein gekochtes Ei! Denn darin steckt eine Menge Folsäure und Vitamin B12, und das sind erwiesenermaßen „Fröhlichmacher“ Auch gut sind Käse und rotes Fleisch (Lamm oder Rind) oder dunkle Schokolade, die das Stimmungshormon Serotonin enthält.

Trockene Haut oder Neurodermitis

Schuld an trockener Haut oder Neurodermitis könnte ein Mangel an B-Vitaminen sein. Vollkornbrot mit Hühnerfleisch enthält einige davon. Manchmal hat der Körper aber auch nur Schwierigkeiten, die Vitamine aus der Nahrung aufzunehmen, dann hilft Naturjoghurt, denn der sarniert die Darmflora und erleichtert so die Aufnahme von lebenswichtigen Stoffen aus der Nahrung.