Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Schöne Haut dank guter Pflege – auch im Winter

Gesichtspflege
Sandra
  • On 20. Oktober 2014
  • http://

Die Haut ist das größte menschliche Organ und gleichzeitig den stärksten Einflüssen von außen ausgesetzt. Gerade im Winter benötigt empfindliche Haut sorgfältige Pflege, damit sie keinen Schaden nimmt. Trockene und kalte Luft setzt ihr zu und beeinträchtigt ihre Funktion als Schutzschild gegen Krankheitserreger, Hitze und Austrocknung.

Wichtig im Winter: Viel Feuchtigkeit!

Bei weniger als 8 Grad Celsius Außentemperatur stellt die Haut die Talgproduktion ein, sie muss daher von außen mit Feuchtigkeit versorgt werden. Eine rückfettende Gesichtscreme eignet sich jetzt für alle Hauttypen. Allerdings sollte die Haut vor dem Eincremen sorgfältig gereinigt werden, damit kein Schmutz in den Poren zurückbleibt.

Auf alkoholhaltiges Gesichtswasser und Peelings sollten Sie verzichten, denn diese strapazieren die von der Kälte empfindliche Haut zusätzlich. Besser sind beruhigende Pflegemasken und eine fetthaltige Tagescreme. Für Outdoor-Aktivitäten in der Wintersonne empfiehlt sich eine Schutzcreme mit einem entsprechenden Lichtschutzfaktor. Trotz der Kälte ist die UV-Strahlung aktiv und kann Ihre Haut schädigen. Wenn Sie unter Neurodermitis leiden, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Hautarzt über die richtige Pflege im Winter, da Ihre Haut auf jeden Fall spezielle Ansprüche stellt. Weitere Tipps und Informationen erhalten Sie auch auf neurodermitis-hautwissen.de.

Für Ihre Lippen eignen sich Pflegestifte aus Palm- oder Bienenwachs am besten. Wenn Sie viel draußen sind, sollten Sie sich zusätzlich einen Stift mit UV-Filter zulegen.

Ernährung, Schlaf, Flüssigkeit & Co. – alles Gute für eine schöne Haut

Zusätzlich zur äußerlichen Pflege können Sie noch mehr für Ihre Haut tun: Sorgen Sie für ausreichend Obst und Gemüse auf Ihrem Speiseplan, damit Sie wichtige Mineralien und Vitamine zu sich nehmen. Trinken Sie Wasser, Fruchtschorlen, Kräuter- und Früchtetees und bewegen Sie sich an der frischen Luft, um für die notwendige Durchblutung zu sorgen.

Fehlender Schlaf, Alkohol und Nikotin setzen der Haut zusätzlich zu. Achten Sie also darauf, dass Sie ausreichend zur Ruhe kommen, und reduzieren Sie den Konsum von Zigaretten und alkoholischen Getränken so weit wie möglich.

Gepflegte Haut trotz eisiger Temperaturen

Mit der richtigen Pflege, ausgewogener Ernährung und ausreichend Schlaf und Flüssigkeit können Sie dafür sorgen, dass es Ihrer Haut auch im Winter so richtig gut geht. Als Neurodermitis-Patient empfiehlt sich eine Abstimmung mit Ihrem Hautarzt, um das ohnehin gestresste Organ nicht zusätzlich zu belasten.

Image: Thinkstock, 160938228, Wavebreak Media