Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Schöne Haare im Winter

Eiseskälte und Dunkelheit bestimmen zu dieser Jahreszeit unser Leben und beeinträchtigen auch hier und da das Wohlbefinden. Also wickeln wir uns in Pelze oder Wolle, tragen Mützen, Schals und Rollkragenpullis, um die Kälte abzuhalten. Schön kuschelig, aber strapaziös für die Haare. An die Haare denken wir hauptsächlich im Sommer wegen UV-Strahlung und Salzwasser etc. dabei strapazieren Heizungsluft, sowie steter Temperaturwechsel von drinnen nach draußen und umgekehrt die Haare mindestens genauso sehr. Das Tragen von Mützen, Schals, Pelz- oder Rollkragen greifen das Haar an und begünstigen Spliss – Kosmetik tut da Not.

Eine Schnellkur gegen spröde Spitzen ist leicht selbst herzustellen, mit einem Eigelb und 2 Esslöffeln Rhizinusöl – ein bisschen wie Mayonnaise.
Man rührt das Rhizinusöl tropfenweise in das Eigelb (Olivenöl geht auch), bis eine cremige Masse entsteht. Die fertige „Haarmayonnaise“ in die Spitzen einmassieren und unter einer Plastikhaube mit einem Handtuch darüber einwirken lassen, Wärme begünstigt die Wirkung. Die Einwirkzeit kann man frei entscheiden, so lange es einem beliebt – aber je länger, desto besser. Man kann dies z.B. mit einem Schönheitsbad verbinden und dabei auch noch gut entspannen. Danach die Haare gründlich auswaschen.

Tags