Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Pflegetipps für schöne Beine

Oftmals ist es anstrengend, etwas für schöne Beine zu tun. Doch auch im Alltag kann man die Beine gezielt entlasen und trainieren.

Das fängt schonbeim richtigen stehen an. Vor allem in „Stehberufen“ sollte es vermieden werden, auf nur einem Bein zu stehen. Das besaltet das Standbein zu sehr. Es ist besser, das Gewicht gleichmäßig auf beide Füße zu verteilen und die Zehen immer mal wieder bewusst auf den Boden zu drücken.

Langes stehen fällt auf gut trainierten Beinen leichter. Um die zu bekommen, muss man nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen. Etwa 100 Stufen am Tag machen schon muskulöse Waden. Zudem sind gut trainierte Beinmuskeln nicht nur eine Prävention gegen Besenreiser, ein weiterer Nebeneffekt ist, dass man fast ohne zutun auch einen knackigen Po bekommt. Außerdem belastet jedes verlorene Kilo die Füße und Beine weniger. Die Beinvenen ewrden uns ein regelmäßiges Workout danken!

Eine kalte Brause strafft die Beine zusätzlich. Dazu den Duschstrahl aus 10 am Höhe von unten nach oben auf die Haut prasseln lassen. Das zieht die Blutgefäße zusammen und stimuliert das Gewebe.

Um Cellulite vorzubeugen sind Cremes mit Thermalsalzen oder Massage Öle ideal. Diese regen die Mikrozirkulation der Haut an, indem sie den Fett- und Wasserabbau im Gewebe aktivieren. Um den Effekt zu unterstützen, kann auch zu einem Cellulite Roller aus Silikon gegriffen werden. Dieser regt die Zellen an aktiv zu werden, wodurch der Stoffwechsel zusätzlich in Schwung kommt.

Ebenfalls ein optisches Problem sind Krampfadern. Entdeckt man solche, sollte man heiße Bäder und Saunabesuche meiden. Die Beine nachts öfters hochlegen und häufiges Barfußgehen helfen gegen die unschönen Male.