Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Pflege für die Zahnzwischenräume

Neben den Zahnoberflächen wollen auch die Zwischenräume gereinigt werden. Geschieht dies nicht, sammeln sich dort Beläge, die zu schmerzhaften Zahnproblemen führen können.

Immerhin machen die Zahnzwischenräume 40% der Gebissoberfläche aus. Wird also fast die Hälfte nicht gereinigt ist die Gefahr das Karies und Zahnfleischentzündungen entstehen sehr hoch.

Den Klassiker Zahnseide richtig anwenden

Für die gründliche Reinigung genügen 25 cm Zahnseide, die zwischen die Mittelfinger gespannt werden. Ist die Seide gespannt, werden die Handflächen nach unten gedreht, damit genügend Platz zum fädeln ist. Begonnen wird hinter dem letzten Zahn. Die Seide wird unter langsamen Vor- und Zurück ziehen zwischen den Zähnen nach oben geschoben. Dabei ist etwas Vorsicht geboten, damit das empfindliche Zahnfleisch nicht verletzt wird. Nach ca. 5 Zwischenräumen wird die Zahnseide von dem einen Finger etwas abgewickelt und weiter hinten wieder aufgewickelt und die Stelle zum reinigen so gewechselt.

Da gerade Anfänger mit dieser Technik etwas Probleme haben, können kleine Zahngeigen, wie sie hier beschrieben werden, Abhilfe schaffen. In diese wird ein Stück Zahnseide eingespannt und so die Reinigung erleichtert.

Tipps zum Umgang mit der Zahnseide

Oft stellt sich die Frage ob es gewachste oder ungewachste Zahnseide sein soll. Ungewachste Zahnseide ist gründlicher, da sie sich in den Zahnzwischenräumen aufspaltet und so besser reinigt. Gewachste Zahnseide hingegen lässt sich leichter in die Zwischenräume bringen und ist so besser für Anfänger geeignet.

Damit die Zahnseide ihre volle Kraft entfalten kann, muss sie unmittelbar von dem Zähneputzen angewandt werden. So werden die entfernten Rückstände mit der Zahnpasta entfernt. Für eine gründliche Reinigung ist eine zwei- besser dreimalige Anwendung pro Woche notwendig.