Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Pfirsich oder Orange?

Vor dem Obstregal fällt manch einem die Wahl schon schwer. Doch wenn es um das Erscheinungsbild der Haut geht, ist die Entscheidung schnell getroffen – glatte Haut wie ein Pfirsich ist besser als dellige Orangenhaut.

Doch auch wenn schon leichte Cellulite an den Oberschenkeln zu sehen ist, ist das noch lange kein Grund zum Verzweifeln – es gibt einige Möglichkeiten diese zu beseitigen. Die verlangen aber etwas Disziplin, da die Bindegewebsfasern bei Frauen parallel verlaufen um im Gegensatz zum männlichen Körper weniger stark vernetzt sind. Das ist bei einer Schwangerschaftwegen der besseren Dehnbarkeit zwar vorteilhaft, aber leider können sich die Fettkammern so leichter zur äußeren Hauschicht hindurchzwängen. Zudem ist der Fettanteil im weiblichen Körper höher, so können die Fettzellen mehr Fett einlagern.

Um dies zu verhindern muss vor allem der Stoffwechel angeregt werden. Viel Bewegung und Ausdauersportarten wie Walking oder Schwimmen straffen das Bindegewebe, stärken die Muskeln und machen so straffe Haut. Im Alltag deshalb öfter mal die Treppe nehmen oder ein Stück Weg im Laufschritt bewältigen.

Des weiteren empfiehlt es sich, dem Körper wenig Fett zuzuführen. Obst, Gemüse und Vollkornprodukte können in großen Mengen ohne schlechtes Gewissen genossen werden. Durch zu viel Salz und Zucker können sich leichter Fett und Wasser im Körper einlagern. Auch viel trinken ist wichtig – dadurch können Ablagerungen leichter ausgeschwemmt werden.

Zum Schluss muss noch die richtige Pflege angewandt werden. Nach dem Eincremen empfiehlt sich eine Zupfmassage. Dazu die Haut mit Daumen und Zeigefinger leicht anheben und wieder loslassen. Das kurbelt die Durchblutung an und fördert den Lymphfluss; denselben Effekt haben Wechselduschen, erst mit warmen und zum Abschluss mit kaltem Wasser.