Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Pencilskirt reloaded – der Bleistiftrock neu interpretiert

Der schmal geschnittene Rock war schon immer ein klassisches Stück um die Weiblichkeit zu unterstreichen. Doch er muss nicht immer dezent schwarz sein; das gute Stück hat viel mehr zu bieten.

Der Pencilskirt ist nicht nur elegant, sondern auch praktisch. Durch den hinteren Schlitz bietet er der Trägerin die nötige Bewegungsfreiheit zum laufen und sitzen. Mit einer schlichten Bluse ist das klassische Business Outfit perfekt.

Figurschmeichler Bleistiftrock

Tatsache ist und bleibt zudem, dass der Bleistiftrock ideal ist, um die Kurven zu betonen. Am Bund (also an der Taille) eng anliegend, umfließt der Mode Klassiker schmeichelnd die Konturen des Körpers. Für kleine Frauen ist er daher ideal, da er, mit dem richtigen Styling, die Beine optisch streckt. Dazu zum Rock einen schmal geschnittenen Pullover tragen und die Taille mit einem zarten Gürtel betonen. Mit klassischen hohen Pumps ist das Outfit perfekt.

Dieses Styling ist perfekt, um dezent die Weibliche Seite zu betonen, denn in der modernen Variante endet der Rock knapp unter dem Knie. Das hat den entscheidenden Vorteil, das er mit den richtigen Accessoires in sekundenschnelle zum Abend Outfit wird.

Uralt, aber immer noch angesagt

Dies haben auch die Stars erkannt, aus diesem Grund wird der Pencilskirt immer neu aufgelegt, aber niemals langweilig. Zwar hat Christian Dior ihn schon in den 40er Jahren erfunden, aber erst in den 50ern kam er groß raus. Das britische Label Brilkie etwa entwarf in den 60ern ein Modell, welches kapp über dem Knöchel endete. Marilyn Monroe trug ein ähnliches Modell, da es ohne viel Haut zu zeigen, die Kurven und somit die Sexyness betonte.

Es gibt aber noch viele weitere Variationen; Audrey Hepburn bevorzugte 1964 die knapp über dem Knie endende Variante. Typisch ist aber bis heute die hohe Taille, was eine schlanke Silhouette zaubert. Dies erkannte 1988 auch Lady Di, welche den Rock zum lässigen doch eleganten Freizeit-Dress umfunktionierte. Eva Mendes hingegen setzt auf die feine Abend Garderobe und trug ihn zu einer Gala.

Es muss aber nicht immer einfarbig sein. Die neuen Schnitte und vor allem Farben lassen viel Spielraum. Es gibt sie aus feiner Seide, eleganter Baumwollspitze oder schlichter Baumwolle mit aufregenden Prints. Wer auf knallfarben setzt, ist ebenfalls gut aufgehoben; Farben wie Gelb, Rot oder Violett bringen Farbe in den (tristen) Büroalltag. Weitere Stylingvorschläge gibt es auf dieser Seite.

Tags