Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Mode, die jünger macht: Passende Farben, Schnitte und Designs

Während man in seiner Jugend stets mit dem neuesten Trend gehen wollte, um damit Eindruck bei seiner Umgebung zu schinden, kann man im Alter gelassen an das Thema Mode gehen. Denn jetzt ist die Zeit gekommen, das zu tragen, was einem gefällt und steht. Richtig kombinierte elegante Outfits können dabei ebenso jugendlich wirken wie sportliche Kombinationen aus Jeans und T-Shirt. Extravagante Accessoires und Farben bringen Abwechslung und unterstreichen den jeweiligen Typ.
Junge Frau im Modegeschäft beim aussuchen von Mode

Kleidung besser nach Typ als nach Trend auswählen

Mit der Zeit bekommt frau ein Gespür dafür, welche Kleidung ihren Typ unterstreicht und welchen Trend sie besser auslassen sollte. Generell gilt, dass man flippige Trends besser der jüngeren Generation überlässt. Zu eng anliegende Oberteile, Spaghettiträger und zu kurze Röcke sind ab einem gewissen Alter einfach tabu. Will man dennoch mit der Mode gehen, kann man beispielsweise ein ausgefallenes Kleidungsstück, sei es Oberteil oder Hose, mit einem schlichteren Gegenstück kombinieren.

In einem sportlichen Outfit aus Jeans, Shirt und flachen Schuhen wirkt die Trägerin automatisch um ein paar Jährchen jünger. Aber auch elegantere Mode aus Rock und Bluse kann in den richtigen typgerechten Farben und mit einem passenden Accessoire frisch und jugendlich aussehen, ohne aufgesetzt zu wirken. Des Weiteren wirken klare, gerade Schnitte aus festen Stoffen jünger als schlabberige, unförmige Kleidung. Ab 40 sollte man außerdem auf zu verspielte Attribute wie Schleifen oder Rüschen verzichten. Wer sich unsicher ist, kann entweder eine Stilberatung aufsuchen oder die aktuelle Markenmode vergleichen, um die für sich passende Kleidung zu finden.

Farbe in den Alltag bringen

Farben strahlen Lebensfreude aus, weshalb kräftige Schattierungen grundsätzlich auch in höheren Semestern tragbar sind. Wichtig dabei ist, dass sie zum Typ der Trägerin passen und richtig kombiniert werden. Als Kombinationsfarbe zu knalligen Farben eignen sich beispielsweise Khaki, Braun oder Beige. Modisch wirkt man immer, wenn man Schuhe, Tasche und Nagellack farblich passend kombiniert.

Wenn die restliche Kleidung eher dezent gehalten ist, dürfen Accessoires farblich auch ruhig hervorstechen. Gerade zu grauen oder weißen Haaren bilden kräftige, warme Farben einen wunderbaren Kontrast und vermitteln so ein fröhliches und somit jüngeres Gesamterscheinungsbild. Vermeiden sollte man allerdings wilde Mustermixe oder Kombinationen aus mehreren bunten Farben, was selbst in jüngeren Jahren selten vorteilhaft aussieht

Accessoires dürfen bei keinem Outfit fehlen

Accessoires runden jedes Outfit ab und schaffen Varianz im Alltag. Mit einem Schal oder Halstuch kann man einerseits Farbe ins Spiel bringen und andererseits Problemzonen kaschieren. Stilistisch sollten die gewählten Hingucker immer zum restlichen Outfit und auch zu den Schuhen passen. Farblich ist in Sachen Accessoires alles erlaubt, solange sie auf Typ und Kleidungsstil abgestimmt sind. So kann man alleine durch interessanten Schmuck, Handtaschen oder Tücher mit der Mode gehen, ohne den gesamten Stil ändern zu müssen.

Bild: JENS SCHMIDT – Fotolia