Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Massage Tipps für schöne Beine

Für schöne Beine gehört das tägliche eincremen dazu. Damit das eincremen zum Vergnügen wird, kann gleichzeitig eine Massage eingebaut werden.

Je nachdem welcher Effekt erzielt werden soll, kann eine andere Technik angewandt werden. Für straffe Oberschenkel etwa gibt es eine einfache Methode um das Straffungsgel einzuarbeiten. Zu Anfang liegen die Hände flach auf den Oberschenkeln, wobei die Daumen nach vorn zeigen und die gespreizten Finger das Bein umfassen. Nun wird einfach mit Druck von der Hüfte bis zu den Knien das Gel ausgestrichen. Um die Wirkung zu steigern, ist es durchaus sinnvoll, für diese Massage ein spezielles Straffungsgel zu verwenden.
Mit der richtigen Technik kann auch die Durchblutung angeregt werden. Im ersten Schritt wird mit flachen Händen und leichtem Druck von den Knöcheln zu den Knien streichen. Im zweiten Schritt wird die Haut an den Waden mit Zeigefinger und Daumen gezupft. Nun werden die Außenseiten der Oberschenkel sanft mit den Fäusten abgeklopft. Zum Abschluss folgt noch das Ausstreichen der kompletten Beine mit der flachen Hand. Diese Art der Massage eignet sich hervorragend um jegliche Art von Creme in die Haut einzuarbeiten.
Unter der Dusche lässt sich auch etwas für straffe Haut tun. Dies ist allerdings nur etwas für Leute mit „dickem Fell“, denn es geht um eine kalte Dusche für die Beine. Mit kaltem Wasser wird jedes Bein von unten, begonnen wird an der Vorderseite am Knöchel; der Wasserstrahl wandert mit etwa 10 cm Abstand bis zum Knie hoch und wandert auf der Rückseite langsam wieder herunter. Pro Bein gibt es zwei Durchgänge; das strafft das Bindegewebe und wirkt so aktiv gegen Cellulite.