Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Mascaras im Test – Was ist das Beste für meine Wimpern?

Eine perfekte Mascara sollte den Wimpern Länge und Volumen schenken, aber dabei nicht krümeln und klumpen. Doch welche ist die Beste? Es gibt sie in jeder Form, Farbe und mit den verschiedensten Zusatzstoffen. Was wirklich hilft, zeigen wir hier.

Das Ergebnis einer guten Mascara ist vor allem von der Form des Applikators abhängig. Aber auch die Konsistenz, die mit verschiedenen Zusatzstoffen verfeinert werden kann, spielt eine wichtige Rolle.

Mascara Applikator

Die Bürstenform: Die Form einer Rundbürste ist wohl die älteste und dadurch auch die bewährteste Applikatorenart. Sie sorgt am besten für Volumen der Wimpern und kann sehr leicht aufgetragen werden. Allerdings neigen die Borsten oft zum Verformen und Verkleben, was sich sehr negativ auf das Endergebnis auswirken kann.

Die Kammform: Die Kammform zählt zu den neuen Trends und wurde anfangs vor allem von professionellen Visagisten gebraucht, da sie relativ schwierig zu gebrauchen ist. Aber mit ein bisschen Übung kann jeder lernen den Wimpernkamm richtig zu benutzen. Er trennt die Wimpern nämlich optimal und kämmt die lästigen Klümpchen einfach raus. Es entsteht dadurch eine fein definierte Länge, die sehr natürlich aussieht. Für starkes Volumen muss allerdings öfter als mit der Wimpernbürste gekämmt werden.

Die Gummirundbürste: Diese Form ist sehr neu auf dem Markt und soll das perfekte Volumen der Bürstenform und die optimale Trennfähigkeit der Kammform kombinieren. Doch wie es so häufig ist, gibt der Mix zwar von jedem etwas aber eben nicht das Maximalergebnis beider Formen.

Tipp: Besonders wenn die Mascara neu ist kann zu viel Make-up die Wimpern leicht verkleben. Um das zu verhindern, können Sie einfach die Bürste einer alten Wimperntusche nehmen und über die frisch geschminkten Wimpern bürsten.

Zusatzstoffe:

Da das tägliche Wimpernschminken die Wimpern sehr belastet, werden der Mascara pflegende Stoffe beigemischt. Vitamin B5, Keratin, Jojobaöl und Weizenproteine geben Ihren Wimpern die nötige Pflegen und schützen sie vor dem Austrocknen. Besonders wichtig ist es aber darauf zu achten, dass Ihre Mascara keine Nitrosamine enthält. Dieser Stoff ist nämlich krebserregent und kann auf jeden Fall vermieden werden. Auch Nickel kann in einigen Wimperntuschen enthalten sein. Dieser Zusatzstoff kann leicht Allergien hervorrufen. Wenn Sie empfindliche Augen haben, sollten Sie darauf achten, dass die Mascara augenärtzlich getestet wurde!

[youtube ENrMhddXUA8]