Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Magnesiummangel erkennen und mit bewusster Ernährung vorbeugen

Stöhnen Sie bei jedem Schritt über Ihre Müdigkeit, sind Sie erschöpft und unkonzentriert? Vielleicht waren Sie auch in letzter Zeit ständig im Stress, haben wenig auf Ihre Ernährung geachtet oder sind sportlich sehr aktiv gewesen, nun aber lässt Ihre Leistungsfähigkeit nach? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihrem Körper Magnesium fehlt.
magnesium

Schon wieder nicht aufgepasst?

Muskelschmerzen und Müdigkeit sind die häufigsten Symptome bei Magnesiummangel (medizinisch: Hypomagnesiämie). Die Ursachen für Magnesiummangel liegen meist in unzureichender Ernährung und körperlicher Dauerbelastung.
Die Symptome sind vielfältig und diffus, jedoch erhöht sich beim Auftreten mehrerer Symptome die Wahrscheinlichkeit, dass die Ursache Magnesiummangel ist.
Da Magnesium für die Funktion von Herz, Muskeln und allgemein für den Energiehaushalt lebenswichtig ist, sollten Sie auch bei folgenden Symptomen alarmiert sein:
– Wadenkrämpfe
– Zittern der Hände
– Hohes Schlafbedürfnis
– Kopfschmerzen
– Konzentrationsstörungen
– Schwäche und Antriebslosigkeit
– Herzklopfen
– Durchblutungsstörungen
– Chronische Darmentzündungen

Achtsame Ernährung – gezielt vorbeugen für Vitalität und Lebensfreude

Über die Nahrung sollte ein Erwachsener täglich eine Menge von ca. 300 mg Magnesium aufnehmen. Bei hoher sportlicher Aktivität, Schwangerschaft und Stillzeit oder Alkohol- und Zigarettenkonsum kann der Bedarf höher sein. Am besten eignen sich Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte als Magnesiumlieferant (Bsp. 100 g Sonnenblumenkerne: 420 mg Magnesium). Auch Bananen und grüne Gemüsesorten sollten in den Speiseplan integriert werden. Sie sollten jedoch bedenken, dass der Magnesiumgehalt in Gemüse und Obst aus konventionellem Anbau durch intensiven Ackerbau und Bodenauslaugung deutlich niedriger ist, als in Produkten aus Bio-Anbau. Auch mit Nüssen und Schalentieren decken Sie einen Großteil Ihres Bedarfs an Magnesium. Mineralwasser mit Magnesium kann hilfreich sein, bedenken Sie jedoch, dass es zwar mehr Magnesium als normales Mineralwasser enthält, aber im Vergleich zu den oben genannten Lebensmitteln nicht mithalten kann (ca. 100 mg Magnesium/ Liter).

Mit Magnesium zurück zu Leistungsstärke und Energie

In welcher Lebenslage Sie auch sind, denken Sie immer daran, Ihre Magnesiumzufuhr aufrecht zu halten. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und beugen Sie mit bewusster Ernährung einem Mangel dieses wichtigen Mineralstoffes vor. Seit neuesten gibt es auch ein wasserfreies Magnesiumcarbonat, welches zur Behandlung eines Magnesiummangels bekannt ist.

Bild von: Katarzyna Krawiec – Fotolia