Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Low Carb: Abends auf Kohlenhydrate verzichten

Die Stars schwören schon längst auf Low Carb und auch hierzulande geht der Trend zu weniger Kohlenhydraten am Abend. Doch wie funktioniert Low Carb und nach welchen Rezepten kann man kochen?

Eins vorweg: Wir sind es gewohnt viele Kohlenhandyrate zu essen, deshalb fällt die Umstellung auf mehr Eiweiß erst mal schwer. Wer sich an die Ernährung gewöhnt hat, wird sich aber bald fitter und vitaler fühlen.

Low Carb: Was steckt dahinter?

Einen wirklichen Boom erlebte das Low Carb Prinzip mit der Schlank im Schlaf Diät. Anders als bei der genannten Diät steckt hinter Low Carb aber kein komplettes Tagesprogramm, es wird lediglich empfohlen am Abend weitestgehend auf Kohlenhydrate zu verzichten. Die kommen vor allem in Brot, Nudeln, Kartoffeln, Obst und Zucker vor. Solche Produkte lassen den Insulinspiegel stark steigen, das Insulin steht wiederum der Fettverbrennung und Zellerneuerung im Weg. Wer auf die Kohlenhydrate verzichtet, kann im Schlaf mehr Fett verbrennen, Muskeln besser aufbauen (wenn sie denn vorher trainiert wurden) und fühlt sich am nächsten Tag fit und erholt.

Das klingt perfekt, wenn uns der Verzicht nicht so vieles abverlangen würde. Zum Glück sprechen wir hier nur von den Abenden, tagsüber sind Kohlenhydrate in Maßen natürlich erlaubt, da wir sie als Energielieferanten brauchen. Doch wer abends gerne noch etwas nascht oder auf sein Butterbrot nicht verzichten kann, dem wird die Umstellung etwas schwerer fallen.

Low Carb Rezepte

Zum Glück gibt es auch für die Low Carb Ernährung leckere Rezepte. Grundsätzlich sollte man erst mal herausfinden wo viele Kohlenhydrate drinstecken und welche Produkte mehr gesundes Eiweiß liefern. Eine Tabelle dazu findet ihr hier.

Ein gutes und schnelles Gericht für den Abend ist zum Beispiel Tomaten Putenbrust. Dafür brauchen sie:

  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 250 g Putenbrust
  • 125 g fettarmer Mozzarella
  • Oregano, Salz, Pfeffer

Den Doseninhalt mit Salz Pfeffer und Oregano abschmecken (hier kann man natürlich je nach Geschmack auch mit Basilikum oder Thymian arbeiten). Die Putenbrust leicht salzen und in eine Auflaufform geben. Anschließend die Tomaten darüber geben und den Mozzarella verteilen. Das ganze dann bei 180° C etwa 30 Minuten backen, die Pute sollte durch aber nicht trocken sein. Geflügel und Käse sind ideale Eiweißlieferanten, wobei Fleisch natürlich nicht jeden Tag auf den Teller kommen sollte.

Dazu passt gut ein frischer Salat.