Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Kräuter helfen dem Körper vital zu bleiben

Denkt man an Kräuter wie beispielsweise Fenchel oder Pfefferminz, dann wird der erste Gedanke Tee sein. Sicherlich liegt man damit nicht falsch, aber nicht nur als Heißgetränk helfen Kräuter dem Körper vital, fit und gesund zu sein, sondern sie helfen auch bei äußerer Anwendung, wo sie in Kosmetik regenerierende Kräfte entwickeln.
Gesichtsmaske

Schönheit aus der Natur

Kräuter enthalten viele Stoffe, welche dem Körper nicht nur gut tun, sondern ihm auch eine Schönheit von absoluter Natürlichkeit verleihen. Das ist der Grund, warum in der Kosmetik oftmals Kräuter verwendet werden, wo sie ihre ideale Wirkung erzielen, indem sie hoch dosiert sind in Kombination mit anderen Zusatzstoffen. Sehr beliebt ist die Pfefferminze: sie verleiht der Haut ein Frisches und Jüngeres aussehen, beugt der Faltenbildung vor und hilft zudem auch gegen Juckreiz. Besonders wenn man unter fettiger und unreiner Haut leidet, ist dieses Kraut empfehlenswert, denn es wäscht die fettige Schutzschicht auf eine natürliche Weise ab, und das ohne die Haut anzugreifen. Fenchel ist dagegen das Wundermittel gegen trockene Haut, da dieses Kraut intensive Öle wie Anethol und Fenchon enthält, welche in die Poren der Haut eindringen und der Haut lange Feuchtigkeit spendet sowie beruhigend wirkt. Trockene Haare können ebenso mit Fenchel gepflegt werden, hier hilft eine Pflegespülung die Fenchel enthält.

Reinheit aus der Natur

Auf ganz sanfte Art verhelfen die Kräuter der Haut und dem Haar das Gleichgewicht zu finden und das ohne den Körper mit chemischen Stoffen zu belasten. Wer sich mithilfe der Natur pflegen will, muss nicht immer auf die Produkte im Handel zurück greifen, sondern kann diese auch mit ein wenig Zeit und Mühe selbst herstellen. Dabei sollte stets auf Kräuter vertraut werden, die auch den gewünschten Effekt erzielen. Wird eine Kombination aus mehreren Kräutern genutzt, dann können diese sich gegenseitig positiv ergänzen.

Image by Alban Egger – Fotolia