Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Kleine Tricks für glatte Beine

Schon jetzt naht der Sommer. Zeit, die Beine sommerschön zu machen und vor allem von lästigen Härchen zu befreien. Egal mit welcher Methode dies geschieht, mit ein paar Tricks ist das enthaaren leichter.

Egal ob beim nass- oder trockenrasieren, cremen oder epilieren, das enthaaren bedeutet immer mehr oder weniger Stress für die Haut. Deshalb muss die Anwendung richtig geschehen und um Irritationen zu vermeiden, darf die anschließende Pflege nicht vernachlässigt werden.

Die Beine richtig rasieren

Rasieren geht schnell und bedeutet recht wenig Stress für die Haut. Damit die Klinge leichter gleitet, mit dem rasieren als letzten Schritt unter der Dusche beginnen. Durch das Wasser ist die Haut etwas aufgequollen, die Gefahr des schneidens wird verringert. Wenn gerade kein Rasiergel oder –schaum zur Hand ist, tut es bei kurzen Härchen auch etwas Duschgel oder Conditioner. Beides pflegt die Haut und lässt keine Pickelchen entstehen.

Beim Elektrorasieren ist es am besten, wenn die Härchen möglichst trocken und fettfrei sind. Nach der Dusche die Beine also gründlich trocknen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, trägt vor der Trockenrasur einfach etwas Babypuder auf.

Cremen, epilieren und waxing

Eine Enthaarungscreme ist pure Chemie, deshalb kann es zu Unverträglichkeitserscheinungen kommen. Diese lassen sich vermeiden, wenn das Produkt erst in der Armbeuge getestet wird. Für ein gleichmäßiges auftragen lohnt es sich in Spray oder Schaum zu investieren. So ist der Verbrauch geringer, das Ergebnis aber dasselbe. Für ganz Eilige gibt es auch Produkte, die in drei Minuten wirken. Wichtig ist aber, dass die Haut anschließend gründlich gereinigt wird.

Das Epilieren ist nur am Anfang sehr schmerzhaft. Mit der regelmäßigen Anwendung gewöhnt man sich zum einen daran und zum anderen werden bei späteren Anwendungen weniger Haare ausgezupft, da sie unterschiedlich schnell nachwachsen. Ebenso hilfreich sind unter Wasser Epilierer, da warmes Wasser den Zupfschmerz lindert. Nach der Behandlung lieber etwas zu viel als zu wenig Pflegecreme auftragen, da sich die Haut dann schneller beruhigt. Ein regelmäßiges Peeling verhindert eingewachsene Haare, da der Epilierer die einzelnen Härchen besser erfassen kann.

Beim Waxing lohnt sich ebenfalls ein vorheriges Peeling, da so überschüssige Hautschüppchen entfernt werden. Ein kurz vor der Behandlung aufgetragenes Puder macht die Haut trocken und fettfrei, dadurch ist es möglich die Haare leichter zu entfernen. Einfacher geht es aber immer noch bei der Kosmetikerin oder in speziellen Waxing Studios. Ein Verzeichnis ist auf dieser Seite zu finden.