Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Kampf gegen den Zahn-Gilb

Weiße Zähne sind das Schönheitsideal. Kein Wunder, vermitteln gelblich verfärbte Zähne doch den Eindruck von Ungepflegtheit oder sogar Krankheit. Neben dem regelmäßigen Zähne putzen ist ebenso die richtige Ernährung für strahlend weiße Zähne verantwortlich.

Neben Zahnpflege, Ernährung spielen auch die Gene eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Zahnfarbe. Jeder Mensch ist anders veranlagt und hat somit von Natur aus eher eine gelbliche oder weiße Zahnfarbe. Dennoch ist es möglich, den Farbton etwas aufzuhellen.

Die Ursachen kennen und beseitigen

Nicht immer lassen sich die Ursachen von gelben Zähnen beheben. So können zum Beispiel auch Erkrankungen oder genetische Defekte für das Zahngelb verantwortlich sein. Häufiger sind jedoch Ursachen wie übermäßiges Rauchen, zu viel Kaffee, Tee oder Rotwein, deren Farbstoffe sich besonders hartnäckig an den Zähnen festklammern. Aber gerade hier wirken aufhellende Zahnpasten besonders gut.

Im Zusammenhang mit verfärbten Zähnen stehen oft schmerzempfindliche Zähne. Die Schmerzempfindlichkeit liegt am zurückgebildeten Zahnfleisch. Der nun frei liegende Zahnhals ist nicht nur sehr schmerzempfindlich, sondern auch sehr anfällig für Verfärbungen. Dann ist unbedingt ein Zahnarztbesuch fällig und ein Zahnfleischstärkendes Mundwasser schafft ebenfalls leichte Abhilfe.

Die richtige Zahnpasta wählen

Aufhellende Zahnpasten gibt es fast wie Sand am Meer. Wer unter schmerzempfindlichen Zähnen leidet, sollte eine mit niedrigem Abrasionswert wählen, damit der gereizte Zahnhals nicht noch zusätzlich belastet wird. Zudem enthalten sie Kaliumnitrat, welches die Schmerzempfindlichkeit lindert. Weitere Infos zu schmerzempfindlichen Zähnen gibt es hier.

Selbst wer gesunde Zähne hat, sollte nur ein bis zweimal wöchentlich zum aufheller greifen, da der Zahnschmelz durch die enthaltenden Schmirgelpartikel sonst zu stark angegriffen wird. Ähnlich einem Peeling werden Aufheller Zahncremes mit rauhen Partikeln versehen, welche die Oberfläche abschmirgeln. Auf Dauer kann das nachhaltig den Zahnschmelz schädigen. Zur Unterstützung empfehlen sich also Zahncremes, welche Zahnschmelz und Zahnfleisch stärken.