Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Intensivtönung oder Farbe – eine Entscheidungshilfe

Schöne Haare sind die Verkörperung von Weiblichkeit und Attraktivität. Doch nicht jede von uns kann sich mit ihrer angeborenen Haarfarbe anfreunden. Deswegen tönen und färben wir wie die Weltmeisterinnen, und nutzen hierzu chemische Haarfärbeprodukte oder Naturpflanzenfarben. Doch ob ihr besser zu einer Intensivtönung oder zu einer Farbe, auch Coloration genannt, greifen sollt, hängt von eurem persönlichen Farbziel ab.Der Artikel vergleicht Intensivtönungen mit Haare färben.

Intensivtönungen sind „abgeschwächte“ Colorationen

Lasst euch von der Werbung nicht in die Irre führen: Eine Intensivtönung ist keineswegs wesentlich Haar schonender als eine Farbe. Häufig wird sie als äußerst pflegend und eher an einer sanften Tönung heranreichend präsentiert, was aber tatsächlich nicht der Fall ist. Vom Können her liegt sie zwar genau zwischen einer Tönung und einer Haarfarbe, doch was den Grad der Beanspruchung eurer Haare betrifft, reicht sie eher an eine Coloration heran. Das bedeutet, eine Intensivtönung ist ähnlich „aggressiv“ und hält sich ebenso „dauerhaft“ im Haar. Die Farbe verblasst lediglich. Dadurch, dass die Intensivtönung mit der Zeit an Farbkraft verliert, wirkt der Übergang von neuer Farbe zu nachwachsendem Haaransatz jedoch harmonischer als bei einer Farbe.

Was leisten Intensivtönungen?

Eine Intensivtönung kann eure Haare nicht aufhellen; sie kann sie lediglich um bis zu zwei Töne dunkler kolorieren. Wünscht ihr ein unauffälligeres Farbergebnis, indem ihr eure Haarfarbe lediglich um eine Farbnuance verändern wollt – sprich ihr einen Frische- oder Farb-Flash verleihen wollt – ist sie eine gute Wahl. Ihr könnt eurer Naturhaarfarbe damit zum Beispiel einen kräftigen Kupferstich verleihen.

Falls ihr schon das eine oder andere graue Haar bei euch entdeckt habt, könnt ihr diese mit einer Intensivtönung abdecken (sie erreicht eine bis zu 50prozentige Grauhaarabdeckung). Wählt in diesem Fall eine Intensivtönung, die einen Ton dunkler ist als eure Naturhaarfarbe; so werden graue Haare intensiver abgedeckt.

Vorsicht: Die Anwendung einer Intensivtönung ist relativ unkompliziert. Daher werden einige von euch es im Alleingang zuhause ausprobieren. Doch bedenkt, dass eine häufige Anwendung auf dem gesamten Haar zur Folge hat, dass die Längen und Spitzen immer dunkler werden.

Colorationen können die Haare aufhellen

Der wichtigste Unterschied zwischen einer Intensivtönung und einer Coloration liegt darin, dass Letztgenannte in der Lage ist, Haare sowohl aufzuhellen als auch intensivere und länger anhaltende Farbkraft zu verleihen.


Bid: Amir Kaljikovic – Fotolia