Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Hoch – Zeit für das Haar

Das Haar besonders kunstvoll aufzutürmen und zu toupieren hat eine lange Tradition. Kein Wunder, dass der Trend auch in diesem Jahr wieder aufkommt.

[youtube 9rmkOsdjVTw]

Einige wenige Frauen sind durch ihre Frisur sogar berühmt geworden. Begonnen hat alles im 18. Jahrhundert mit Marie Antoinette. Frankreichs letzte, aber unbestritten schillerndste Königin macht das Auftürmen des Haars zum Trend.
Dann wurde es lange Zeit still im Bereich der Hoch-Frisuren. Deren zweite Glanzzeit begann um 1935 mit dem Film „Frankenstein“; als seine Braut schufen Stylisten den kegendären Look der Elsa Lanchester. Von da an begann die Zeit der hochtoupierten Haare.
Barbra Steisand landete 1968 mit dem Musical „Funny Girl“ ihren ersten Hit. Typisch für sie war der toupierte Hinterkopf; ebenso wie für Cindy Wilson 1980. Sie machte eine elegant geformte Bienenkorb Frisur wieder salonfähig. Zum absoluten Hingucker aber avancierte Ricki Lake aus dem Film Hairspray. Im Jahr 1988 überzeugte sie und die anderen Schauspieler mit kunstvollen Frisuren.
So zieht sich die Spur der toupierten Haare bis in die heutige Zeit. Die aktuellsten Beispiele sind Amy Winehouse und Sarah Palin. Ms. Winehouse hat den Bienenstock (Beehive) aus dem 80 ern wiederbelebt und sich so ein unverwechselbares Markenzeichen geschaffen.
Die US_Politikerin Sarah Palin hingegen erregte mit ihrem signature Look sehr viel aufsehen. Ihre leicht nach rechts gerückte Turmfrisur ist für eine Politikerin, welche selten als modebewusst gelten, ein absolutes Highlight.
Auch bei den Herrenfrisuren gibt es immer wieder eine hochtoupierte Haarpracht zu bewundern. Begonnen hat es mit Loius XIV- seine mächtige Lockenperücke ist legendär. Über Elvis hat sich der Stil bis heute auch bei den Männerfrisuren gehalten.