Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Heißhungerattacken mit körpereigenem Insulin vorbeugen

Wenn einen der Heißhunger auf Schokolade überkommt gibt es nur eine Möglichkeit: Stark sein und versuchen dem Verlangen nicht nachgeben. Besser ist es aber, es gar nicht erst soweit kommen zu lassen und dem Heißhunger effektiv vorbeugen.

Es ist wichtig, den Körper immer mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen © flickr / NickNguyen

Die effektivste Methode zum Vorbeugen ist, das Richtige und nicht weniger zu essen. Denn wenn dem Körper bestimmte Nährstoff fehlen, macht der deutlich, dass er diese sofort braucht. Das Ergebnis sind die unerwünschten Heißhungerattacken. Gerade bei strengen Diäten oder dem Heilfasten, wo bestimmte Lebensmittel verboten sind, tritt dieses Phänomen besonders häufig auf.

Insulin als Heißhunger-Blocker

Insulin ist nichts anderes als das Hormon, welches für den Blutzuckerspiegel verantwortlich ist. Es verteilt den Blutzucker aus dem Blut zur Energieverteilung an die Zellen. Am meisten produziert wird es nach den Mahlzeiten; die Menge richtet sich nach dem, was gegessen wurde. Nach stark fetten oder kohlenhydratreichen Mahlzeiten steigt der Blutzuckerspiegel steil an, worauf auch besonders viel Insulin produziert wird, um die viele Energie schnell abzubauen.

Das Ergebnis ist vorhersehbar: Der Blutzuckerspiegel sackt auch steil ab und obwohl der Körper eigentlich mit genügend Energie versorgt ist, kommt es zur Unterzuckerung. Dann schreit der Körper wieder nach Zucker, aber da die Depots bereits voll sind, wird die Energie als Körperfett gelagert. Deshalb sollte der Blutzuckerspiegel möglichst ausgeglichen gehalten werden, sodass dieser langsam auf- und auch abgebaut wird und der Körper den ganzen Tag mit Energie versorgt ist.

Einen konstanten Blutzuckerspiegel aufbauen

Um dies zu erreichen, ist es wichtig, die richtige Menge zur richtigen Zeit zu essen. Ob das drei große oder mehrere kleine Mahlzeiten am Tag sind, ist individuell unterschiedlich. Wichtig ist, dass keine Mahlzeit ausgelassen oder lange verschoben wird, da der Heißhunger sonst vorprogrammiert ist.

Die richtige Ernährung ist also entscheidend, damit der Blutzuckerspiegel konstant bleibt und uns nicht in ein Heißhungerloch stürzen lässt. Dieses ist besonders lästig, da es uns nicht nur ein schlechtes Gewissen macht, sondern durch die zusätzlichen Fettpölsterchen auch aktiv zur Cellulite Bildung beiträgt. Einige einfache Übungen dagegen, gibt es hier.