Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Hautstraffende Bodylotions – was können sie wirklich?

Liebe Beautys, habt ihr auch schon eure Erfahrungen mit hautstraffenden oder glättenden Cremes gemacht? Ihre Wirkung ist bekanntlich umstritten, denn ob sie wirklich straffen, ist wissenschaftlich nur unzureichend belegt. Dass irgendeine Kosmetik schlaffe Haut wieder prall werden lässt, gehört ins Land der Märchen.
Artikelgebend ist die Anwendung von Bodylotions.

Wirkungsweise hautstraffender Cremes

Wir ihr sicherlich wisst, ist das tägliche Eincremen der Haut extrem wichtig, damit sie gepflegt und gesund aussieht und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird. Durch regelmäßiges Duschen oder häufige Sonnenbäder wird eure Haut stark angegriffen und braucht daher eine extra Portion Pflege. Etliche Lotionen werben zum Teil mit hautglättenden Inhaltssubstanzen wie Koffein oder Q 10, die euch eine glatte und straffe Haut versprechen. Hautstraffende Cremes besitzen jedoch nur einen oberflächlichen Glättungseffekt, ein schwaches Bindegewebe vermögen sie nicht zu festigen.

Was hilft bei schwachem Bindegewebe?

Wenn ihr unter einem schwachen Bindegewebe leidet, müsst ihr weitere Maßnahmen anwenden, um einen straffenden Effekt zu erzielen. Generell unterstützt eine ausgewogene Kost, wenig Salz und ausreichend Wasser eure Haut dabei, gleichmäßig zu wirken. Mit sportlicher Betätigung könnt ihr eure Muskeln und euer Bindegewebe stärken, sodass eure Haut an Festigkeit gewinnt; Schwimmen, Yoga und Kraftsport sind dabei besonders empfehlenswert. Auch gewebestraffende Massagen oder Wechselduschen besitzen durchaus eine positive Wirkung auf ein schwaches Bindegewebe.


IMG: krimar – Fotolia