Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Haut und Feuchtigkeit

Viele Menschen leiden an trockener Haut. Dies sollte nicht unterschätzt werden, da die Haut für ein schönes Erscheinungsbild viel Wasser benötigt.

Dabei hat das größte Sinnesorgan viele Aufgaben. Neben Stimmungsbarometer und Schutzschicht ist es vor allem eines: ein nicht zu unterschätzender Wasserspeicher. Ist die Haut gesund, speichert sie etwa ein Drittel des gesamten Wasserbedarfs des Körpers. Dabei gelangt es über ein Hauteigenes Verteilungssystem zu jeder kleinsten Zelle. Dieses Feuchtigkeitsnetzwerk besteht aus mikroskopisch kleinen Aquaporinen. Diese kann man sich als kleine Kanäle in den ; so wird die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt.
Nun können Umwelteinflüsse wie Sonne, Stress oder eine ungesunde Ernährung aber den ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt stören, wodurch die Anzahl der Aquaporine abnimmt. Dadurch verändert sich auch das Erscheinungsbild der Haut; sie wird trockener, verliert an Elastizität und es entsteht ein unangenehmes Spannungsgefühl. Um diese Manglerscheinungen zu beseitigen, muss die Wasserverteilung in der Haut wieder angeglichen werden.
Helfen können die richtigen Pflegestoffe. Ein sehr wichtiger ist der neu entdeckte Wirkstoff Hydra IQ. Dieser stimuliert und verbessert das Hauteigene Feuchtigkeitssystem, sodass sich die Feuchtigkeit optimal verteilen kann.
Denn es ist nachgewiesen, dass trockene Haut über weniger Wasserkanäle verfügt, also gar nicht ausreichend versorgt werden kann. Durch die richtigen Inhaltsstoffe in der Gesichtspflege werden bestimmte Prozesse in der Hautzelle ausgelöst, die dafür sorgen, dass neue Aquaporine gebildet werden können.
Diese Hilfe zur Selbsthilfe ist besonders wichtig, da die meisten Cremes nur die Symptome bekämpfen, aber nicht die Ursache. Wählt man die richtige Creme, wird die Haut auf Dauer schön und zart.