Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Haarpflegetipps für den Alltag

Liegen keine Haarprobleme vor, ist es leicht im Alltag ein paar kleine Rituale einzubauen, die einen besonderen Glow verleihen.

Oft ist es beispielsweise nach dem Sommerurlaub stumpf und glanzlos. Um die Schäden zu begrenzen, sollte bei längerem Aufenthalt in der Sonne nicht auf Bänder oder UV – Schutz verzichtet werden. Gleiches gilt beim arbeiten mit Lockenstab und Glätteisen – vorher immer Hitzeschutz auftragen. Um dem Haar wieder mehr Geschmeidigkeit zu verleihen ist eine Tönung bestens geeignet. Da sie sich nur um das Haar legt, ist sie pflegender als eine Coloration.

Für zusätzlichen Schwung ist auch ein Wellness Tag in Sauna oder Dampfbad förderlich. Den Wärme und Dampf quellen das Haar auf, sodass die Wirkstoffe besser eindringen können. Also vor dem schwitzen eine Intensivkur einmassieren; so werden die Haare ohne Mehraufwand gepflegt.
Bevor die Haare aber mit Pflege überschüttet werden, besser einen Gang zurückschalten. Einen Tag komplett ohne Wasche und aufwendiges Styling lässt dem Haar Zeit sich auf natürliche Weise zu regenerieren.
Sonst sorgt das richtige trocknen ebenfalls für schöneres Haar, im nassen Zustand wird es schnell brüchig. Besser ein Handtuch um den Kopf schlingen und die Feuchtigkeit aufsaugen lassen. Nach dem durchkämmen, mit einem grobzinkigem Kamm, alles andere schädigt es zu sehr, mit geringster Stufe trocken föhnen. Oft werden sie dann gleich in Form gebracht. Ist man noch nicht geübt, sollte man sich ein wenig mehr Zeit nehmen und seine Föhnkünste verbessern. Das trägt zu einem besseren Gefühl bei und spart auch Geld, wenn man sich die Haare beim Friseur nach dem Schnitt selber föhnen kann.
Diesem sollte auch regelmäßig ein Besuch abgestattet werden, da nur regelmäßiges nachschneiden Spliss verhindern kann. Etwa alle sechs Wochen sollten zumindest die Spitzen nachgeschnitten werden. Das bringt auch die Frisur wieder in Form.