Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Haarige Sünden

Jede Frau hätte gern so schöne Haare wie in der Shampoo Werbung. Dies ist nicht unmöglich, kann man sie doch auch im Alltag vor zu großen Missetaten schützen.

Das häufigste Problem ist zu häufiges färben. Tönen ist in Ordnung, da sich die neuen Farbpigmente lediglich um das Haar herum legen. Beim färben dringen sie jedoch in das Haar ein und verändern in einem chemischen Prozess seine Struktur. Auf Dauer hilft nur die Färbeintervalle zu verlängern; bzw. die neue Farbe einmal komplett herauswachsen zu lassen. Nach dem färben auf jeden Fall Color Shampoo und Pflegeprodukte verwenden. Für einen erneuten Farb Booster können auch sanfte Farb Shampoos verwendet werden.

Auch für ungefärbte Haare ist zu viel Sonne, da diese den geringen Feuchtigkeitsgehalt der Haare noch weiter reduziert. Zudem werden die Proteine angegriffen, die für Elastizität sorgen – die Folge: Das Haar wird stumpf und spröde. Als Schutz sind Hut und Tücher ideal, diese bewahren die Haare vor der direkten Sonne. Als Repair Maßnahmen sollten unbedingt Shampoos und Fluids eingesetzt werden, die Feuchtigkeit spenden. Geschädigtes Haar wird mit Wirkstoffen repariert, die im inneren des Haares wirken und so die Zellstruktur stärken.

Auch bei der Trendfrisur Pferdeschwanz ist Vorsicht geboten. Wenn das Gummi immer an der gleichen Stelle sitzt und dann auch noch zu eng ist, droht erhöhte Gefahr des Haarbruchs. Damit dieses Problem nicht auftritt, sollte das Zopfgummi nicht immer an der gleichen Stelle sitzen, am besten auch mal in der Frisur variieren. Zusätzlich sollte das Haargummi keine Metallteile enthalten.