Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Gut zu Fuß unterwegs

Auf Asphaltstraßen werden die Füße anders beansprucht, als anatomisch vorgesehen. Wenn dann noch zu enge Schuhe hinzukommen, sind Fußprobleme vorprogrammiert.

Damit es gar nicht erst zu Problemen kommt, sollte von klein auf das richtige Schuhwerk getragen werden. Um die Muskulatur des Fußes zu trainieren, sollte so oft wie möglich Barfuß gelaufen werden. Ob in der Wohnung, auf Wiesen oder im Wald ist ganz egal, jeglicher Barfuß Gang verhindert die Abflachung des Fußgewölbes.

Um es nicht zu der unterentwickelten Muskulatur kommen zu lassen, empfiehlt es sich vor allem bei Kindern Schuhe aus flexiblen Material zu kaufen. Das gilt aber auch für erwachsene, möglichst flache und flexible Schuhe geben den Fuß eine gewisse Bewegungsfreiheit, die natürlich auch nur gewährleistet ist, wenn der Schuh nicht zu eng ist.

Auch wenn wir es wissen und nicht (mehr) hören wollen: High Heels sind Gift für Fuß und Körper. das Fersenbein wird aufgestellt, das Becken wird gekippt und der Körperschwerpunkt nach vorn verlagert, was zu einer Verkürzung der Wadenmuskulatur führen kann. Oder zu einem zusätzlichen Zeh, wie bei Victoria Beckham.

Auch Flip Flops sind nicht gesund. Durch die fehlende Einbettung des Fußes hat er nicht genug Halt, außerdem bietet der Schuh keinen Schutz gegen äußere Einflüsse beziehungsweise kleinere Verletzungen. Zusätzlich geht man darin sehr unsicher, da man sich mit dem Zeh festhalten muss.

Unsere Füße tragen uns durch das ganze Leben. Deshalb sind wir es ihnen schuldig zumindest (meistens) bequeme Schuhe zu tragen. Denn spätestens wenn man unter Fußproblemen leidet, bereut man einmal nicht auf die High Heels verzichtet zu haben. Vor allem wenn man nicht auf die Haken verzichten möchte sollte man sie ausreichend Pflegen und ihnen auch einmal ein Peeling gönnen