Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Frühjahrstrend French Nails – einfach selber machen

Hände sind unsere Visitenkarte und schön gepflegte Nägel gehören einfach dazu. Nur auf gepflegten Nägeln sieht Lack ansprechend aus. Die beliebten French Nails sind auch dieses Frühjahr absolut angesagt. Mit einfachen Tricks kann man sich den Weg zum Nail-Designer sparen und Nude Look oder French Manicure selbst herstellen.
Füße und diverse Pflegeutensilien

Mit einfachen Mitteln attraktive Nägel im French Style

Zunächst werden die Nägel mit einer Sandblattfeile gefeilt. Nun taucht man die Fingerspitzen einige Minuten in ein warmes Handbad. Zum Entfernen der Nagelhaut nutzt man am besten Nagelhautentferner, lässt ihn einwirken und schiebt die Haut danach vorsichtig zurück. Der Entferner wird anschließend abgespült. Die French Manicure beginnt mit der Betonung des Nagelrandes mit einem weißen Lack. Dafür wird an der Nagelkante einfach eine Linie gezogen. Mit einem schräg geformten Pinsel geht das besonders gut. Wer gar keine Übung hat, benutzt am besten Schablonen, die man auf den Nagel klebt. Die dürfen erst abgezogen werden, wenn der Lack richtig trocken ist. Nun wird der milchige Basislack in Beige oder Rosé über den Nagel gestrichen. Zum Schluss trägt man einen klaren Glanzlack auf, der das Nageldesign haltbarer und glänzend macht. Utensilien um die Nägel in Form zu bringen und Lacke erhalten Sie zum Beispiel auf www.nails-factory-shop.de.

Welcher Farbton passt am besten?

Bei vorgebräunter Haut ist beigefarbener Basislack ideal, blasse Haut wird am besten mit einem frischen Rosé kombiniert. Man schiebt die Nagelhaut nur so weit zurück, dass das Nagelbett nicht geschädigt wird. Das Risiko für Verletzungen, die mit dem Nagel weiter nach vorne wachsen und stören, ist zu groß. Es könnten sich auch Risse, weiße Flecke oder eine Nagelbettentzündung bilden. Praktischer Weise bieten viele Nagellack-Hersteller Basis- und Decklack als Kombinationspackung an. Für alle, die wenig Zeit haben und denen freihändiges Modellieren schwer fällt, gibt es auch die French Nails „Ruck-Zuck-Variante“: Man kann das Weiß unter den Nägeln einfach mit einem Stift betonen und die Nägel mit einer beschichteten Feile auf Hochglanz polieren.

Gute Ergebnisse brauchen Geduld

Wer den French Style selbst erzeugt, sollte möglichst wenig weißen Lack benutzen, um Verschmieren vorzubeugen. Jeder einzelne Nagel braucht genügend Zeit zum Trocknen. Die aufwendig gestaltete Nadelmodellage sollte immer mit mindestens einer Schicht Klarlack geschützt werden, so hält sie bedeutend länger.

Fotoquelle: foto ARts – Fotolia