Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Frühjahrsputz für die Haut

Meist sieht sie Haut recht sauber aus – doch dies scheint nur oberflächlich so. Um sie gründlich zu reinigen, sind einige Hilfsmittel nötig.

Denn Make up Reste und der körpereigene Talg verbinden sich mit Wasser, sodass dieser „Schonwaschgang“ Spuren an diesen Schutzpartikeln vorüber geht. Nun ist herkömmliche Seife nicht für das Gesicht geeignet, da deren Ph-Wert bei etwa sieben bis neun liegt, also im alkalischen Bereich. Ein Wert von fünf, der im sauren Bereich liegt ist auf Dauer gesünder für die Haut. Wird dauerhaft das falsche Reinigungsmittel verwendet, wird der Säureschutzmantel der Haut zerstört, wodurch Schadstoffe und Bakterien leichter eindringen können. Zudem entfernt normale Seife alles von der Haut; das heißt auch benötigte Fette und Feuchtigkeitsfaktoren. Das strapaziert sie zusätzlich, da sie unnötig austrocknet und spannt.

Besser sind synthetische Waschsubstanzen, die sogenannten Tenside. Sie können in ihrem Ph-Wert dem der Haut angepasst werden und sind so viel schonender. Zudem gibt es sie mit den verschiedensten Inhaltsstoffen, sodass sie individuell auf den Hauttyp abgestimmt sein können. Dazu zählen neben tierischen immer häufiger am pflanzlichen Bestandteilen, wie etwa Kokosfett oder Maisstärke. Da sie aus Öl und Wasser entstehen, greifen sie auf der Haut alle Schmutzpartikel an. Das Öl verbindet sich mit den überschüssigen Fettteilchen, während das Wasser den Schmutz entfernt.
Damit diese Inhaltsstoffe nicht auch die notwendigen Fette und Öle entziehen, muss die Pflege auf den Hauttyp abgestimmt sein. So produziert unreine Haut zu viel Talg, der durch die richtige Waschcreme entfernt wird.

Trockene Haut jedoch benötigt den körpereigenen Talg und zusätzlich dazu rückfetter und Feuchtigkeitsspender aus dem Waschgel. Aloe Vera zum Beispiel ist sehr effektiv bei trockener Haut. Etwa ein bis zweimal die Woche kann auch ein Peeling angewandt werden. Da sich die oberste Hautschicht ständig erneuert, also abgestorbene Hautzellen abstößt, können diese auf der Hautoberfläche lieben bleiben und die Poren verstopfen. Dagegen hilft ein sanftes Peeling. Um die Haut nicht zu sehr zu strapazieren, sollte danach eine pflegende Creme aufgetragen werden. Da auch keine Hautzellen mehr vorhanden sind, kann der Körper die Pflegestoffe auch viel besser aufnehmen.