Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Figurbtontes Styling – Die Birnenform

Oben schmal und unten breiter – das sind die wichtigsten Kennzeichen der Birnenform. Mit ein paar modischen Kniffen werden beide scheinbaren Problemzonen kaschiert und angeglichen, sodass ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Am einfachsten gelingt das, wenn der Oberkörper gezielt betont wird. So wird ein Ausgleich zur ansonsten breiten Silhouette geschaffen. Geeignet dafür sind Schmuck Details und opulente Broschen, die den Blick auf die gewünschten Regionen lenkt.

Modische Tipps und Tricks für breitere Schultern

Normalerweise will frau möglichst schmal erscheinen. Wenn das im Gesamtbild aber unharmonisch ausschaut, muss etwas getrickst werden. Etwa durch ein Neckholderkleid, welches die Schultern optisch verbreitert. Ebenso geeignet sind Jäckchen, die an der Taille enden und am Dekolleté mit trickreichen Applikationen z.B. Stickereien oder Pailletten, verziert sind. Aber auch schlichte, kantige Modelle lenken von breiten Hüften und Po ab.
Für den Alltag ist eine klassische weiße Bluse ebenso ausreichend, da weiß optisch aufträgt. In Kombination mit einem eng anliegenden dunklen Rock erhält der Unterkörper Kontur, während der Oberkörper etwas verbreitert wird.

Modische Fehlgriffe und deren Wirkung

Man kann aber auch viel falsch machen. Ein großer Fehler sind zu kurz geschnittene Kleider, da sie die Figur gedrungen aussehen lassen. Ein Kleid endet im Idealfall unter dem Knie und hat einen schwingenden Rock, da es die Problemzonen dezent umspielt.
Der High Waist Trend lässt sich mit der Birnenform ebenfalls schwer umsetzen, da durch eine hohe Taille die schmale Form des Oberkörpers betont.
Besser ist ein trägerloses Bustierkleid, das die Vorzüge der Figur dezent in den Vordergrund rückt. Um die kräftigen Oberschenkel schmaler wirken zu lassen, gibt es auch eine dauerhafte Methode. Ein regelmäßiges Workout mit den richtigen Übungen für kräftige Beine lässt diese muskulöser erscheinen, was ihnen ein wenig die „Rundheit“ nimmt.